Kommunistischer Anarchismus von Kropotkin bis Graeber

Campus Augustusplatz, Hörsaal 16

Wie wenige andere Personen prägten Peter Kropotkin (1842-1921) und David Graeber (1961-2020) das Bild des Anarchismus in der Öffentlichkeit. Sie initiierten mit ihren engagierten Schriften Debatten und Perspektivwechsel. Auch Überlegungen anderer Revolutionär*innen sind eine Betrachtung wert. Ihnen kommt das Verdienst zu, Grundlagen des Anarchismus durchdacht und formuliert zu haben. Dies betrifft u.a. die Geschichte, Transformation, Ethik und konkrete Utopie. Anhand ihrer Werke erfahren wir vom klassischen und zeitgenössischen anarch@-kommunistischen Denken.