Programm Herbst 2021

09:00 - 11:00 Uhr: Die Rechte und die Klimakrise – Zwischen Klimawandelleugnung und Heimatschutz

Prisma [IL Leipzig] / Vortrag (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Alexander Gauland erklärte 2018 Klimaschutz für überflüssig. Gleichzeitig verstehen sich Teile der Partei als bekennende Naturschützer*innen. Dieser Vortrag schaut auf die Klimapolitik der AfD (oder aus das, was sie dafür hält). Wir betrachten das »Ökoflügelchen« der AfD, schauen nach den rechten Wurzeln der Ökologiebewegung und zeigen den Rassismus in den ökologischen Forderungen der Partei auf. Welche Antworten auf die Klimakrise gibt die AfD und was hat das mit dem Narrativ der Überbevölkerung zu tun?

12:00 - 14:00 Uhr: „Geh-Spräch" Kritisches Lehramt - Fragen (+Antworten) rund um das Lehramtsstudium

Kritisches Lehramt Leipzig / Spaziergang / Treffpunkt: Campus Jahnallee, Hof, vor dem Haupteingang Haus 5


Du beginnst ein Lehramtsstudium an der Uni Leipzig? Wir von KriLe (Kritisches Lehramt Leipzig) beantworten dir deine (noch) offenen Fragen zu deinem bevorstehenden Lehramtsstudium. Egal ob Sonderpädagogik, Grundschullehramt, Oberschullehramt oder Gymnasiallehramt – du bist willkommen und darfst dich gerne trauen deine Fragen zu stellen. Denn wie wir alle wissen: Es gibt keine falschen Fragen, nur falsche Antworten ;)! Wir betonen bei unserem Spaziergang außerdem einen kritischen Blick auf Themenbereiche, die mit deinem Studium einhergehen werden. Komm vorbei!

09:00 - 11:00 Uhr: Integration durch Kampfsport, Selbstbestimmung, Selbstbehauptung und Selbstwahrnehmung

8 Weapons Gym Leipzig e.V. / Workshop (Präsenz) / Ritterstraße 23 / Rollstuhlgerecht / max. Teiln. 30


Gemeinsames Kennenlernen für Kampfsportbegeisterte oder diejenigen, die sich diesbezüglich gerne ausprobieren möchten. Kampfsport ist eine der ehrlichsten Sportarten, die man betreiben kann. Neben dem Kennenlernen der grundlegenden Bewegungsmuster, die den Körper stärken und zugleich die eigenen Schwächen erkennen lassen, beschäftigt man sich viel mit seinem Geist und weiterführend dem eigenen Charakter. Je nachdem wie dieser gepolt ist, wird man sich relativ schnell bewusst, wo die eigenen persönlichen Defizite liegen und wie man diese ausgleichen kann.

15:00 - 17:00 Uhr: Der Marxismus der Rosa Luxemburg

Platypus Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS7, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Luxemburgs “Sozialreform oder Revolution?” läutete Ende des 19. Jh die »Krise des Marxismus« ein. Die Phase eines stetigen Wachstums der internationalen Arbeiterbewegung führte durch ihren Erfolg in eine Phase der Revolution und Konterrevolution. Um Rosa Luxemburg und Lenin scheiterte das sozialistische Projekt als internationale sozialistische Revolution. Dieses Jahr jährt sich der Geburtstag von Rosa Luxemburg zum 150. Mal und ihre Politik bildet heute noch einen kontroversen Streitpunkt innerhalb der Linken.

15:00 - 17:00 Uhr: Lernen lassen will gelernt sein – Gestalten wir eine Lehrer*innenausbildung für eine global gerechte Zukunft

Alma Jacobs, Lisa Epp, Johanna Wacke (Lehramtsstudentinnen), Nadine Kaufmann (Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig) / Workshop (Präsenz) / S104, Seminarraumgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Wenn Schule Kinder und Jugendliche darin unterstützen will, eine gute Zukunft für alle zu gestalten, dann brauchen wir Lehrer*innen, die sie darin stärken und begleiten. Und das muss gelernt werden. In diesem Workshop beschäftigen wir uns damit, was angehende Lehrer*innen in ihrer Ausbildung sinnvollerweise lernen und was sie brauchen, um Schule als transformativen Lernort mitzugestalten, Bildung für Nachhaltige Entwicklung/Transformatives Lernen ganzheitlich umzusetzen und Fragen globaler Gerechtigkeit zugänglich zu machen.

18:00 - 20:00 Uhr: Das Kapital in der Geschichte

Platypus Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS2, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Durch den Eintritt in die bürgerliche Gesellschaft ist die Menschheit mit einer neuen Welt konfrontiert. Befreit von den Ketten der feudalen und kirchlich begründeten kosmologischen Ordnung, einhergehend mit dem neuen bürgerlichen Subjekt und einer Entfesselung der Produktivkräfte, in der industriellen Revolution, entsteht die Idee des Werdens und die Möglichkeit zur Veränderung. Kurz: das Potenzial zur Freiheit der gesamten Menschheit.

09:00 - 11:00 Uhr: Down the Rabbit Hole - Antisemitismus und Verschwörungsideologien

Prisma [IL Leipzig] / Workshop (Präsenz) / S101, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln. 25


Verschwörungserzählungen nehmen einen breiten Raum in sozialen Medien ein und werden im Alltag immer präsenter. Damit einher geht meist eine verkürzte Kritik an Staat und Regierung, die leicht in eine demokratie- und menschenfeindliche Grundhaltung kippen kann. In diesem Workshop erarbeiten wir Strukturen und Merkmale von Verschwörungsideologien und deren antisemitischen Ausprägungen. Und wir diskutieren darüber, wie mit Menschen umgehen in Familie oder unserem sozialen Umfeld, die Verschwörungsideologien verbreiten.

15:00 - 17:00 Uhr: FINTA*s in der Wissenschaft

SDS Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HTWK Lipsius Bau 110, Karl-Liebknecht-Str. 145


FINTA*s in den Wissenschaften (besonders in MINT-Bereichen) sind stark unterrepräsentiert. Anhand von Beispielen aus der Geschichte und aktueller Forschung analysieren wir die Ursachen. Wie halten die Arbeitsverhältnisse diese Strukturen aufrecht und wie wirkt sich das auf die Forschung und Lehre an Universitäten und Hochschulen aus. Um die Verhältnisse zu ändern brauchen wir eine feministische Perspektive auf die Strukturen in den Wissenschaften. Das heutige System schultert auf der unsichtbaren Arbeit von FINTA*s.

15:00 - 17:00 Uhr: Für ein neues anarchistisches Bewusstsein

Jonathan Eibisch / Workshop (Präsenz) / S101, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


In vier aktuellen Texten stellt der Autor anarchistische Grundgedanken dar, interpretiert sie und entwickelt sie weiter. Wie können Vielfalt ermöglicht und gleichzeitig Gemeinsames durch konstruktive und solidarische Auseinandersetzungen entwickelt werden? Wie lässt sich eine autonome anarchistische Theoriebildung ermöglichen? Wie lassen sich verschiedene anarchistische Organisationsansätze zusammendenken und ergänzen? Wie lässt sich ein gelingendes, reiches, schönes und erfülltes Leben aus Sicht anarchistischer Ethik beschreiben und geteilte Verantwortung verwirklichen? Diese Fragen werden in einem lockeren Input umkreist, um anschließend den Raum für die gemeinsame Diskussion zu öffnen. Die Texte findet ihr auf paradox-a.de

15:00 - 17:00 Uhr: Solidarity City Leipzig? - rassismuskritischer Stadtspaziergang

Seebrücke Leipzig / Rundgang / Treffpunkt: Leibniz-Statue Innenhof Hauptcampus / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 30


Wie kann ich Bedrohte unterstützen, wenn ich eine rassistische Polizeikontrolle beobachte? Wie kann ich Geflüchtete beim Ankommen in der Stadt supporten? Wie kann ich mich informieren und konkret gegen Rassismus und für Solidarität einsetzen? Beim Stadtspaziergang besuchen wir Orte in der Leipziger Innenstadt, an denen unsolidarisches Handeln sichtbar wird. Dort werden Akteur*innen vorgestellt, die sich diesen Problemen praktisch annehmen und sich so für eine solidarische Stadt einsetzen. Außerdem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie du dich in Leipzig engagieren kannst.

18:00 - 20:00 Uhr: "Abolish the Police!" - Warum und was stattdessen?

CopWatch Leipzig / Vortrag (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Wir von Copwatch Leipzig wollen die Polizei, wie wir sie kennen, abschaffen und durch andere Mechanismen zur Herstellung von Sicherheit” und “Gerechtigkeit” ersetzen. Die Forderung “Abolish The Police!” ist keine einfache Reform, die sich ohne gesellschaftliche Veränderungen vollziehen kann. Wir wollen die aktuellen Aufgaben und Ressourcen der Polizei analysieren. Was bliebe überhaupt noch an Aufgaben übrig, würde man die meiste “Kriminalität” als Ausdruck sozialer Probleme begreifen und an ihren Ursachen ansetzen?

18:00 - 20:00 Uhr: Nachhaltigkeitswoche

Students for Future / Offenes Plenum / HTWK Lipsius Bau 112, Karl-Liebknecht-Str. 145 / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 15


Durch die Existenzbedrohung der Menschheit und vieler anderer Lebewesen durch die Klimaerwärmung sehen wir uns in der Verantwortung aufzuklären und die Dringlichkeit der Veränderung in allen Lebensbereichen zu vermitteln. Im offenen Plenum wollen wir euch unsere Ideen präsentieren, mit euch diskutieren und gemeinsam philosophieren wie wir diese Aufgabe stemmen können.

09:00 - 11:00 Uhr: Freie Schule?!

Kritisches Lehramt Leipzig / Workshop (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Seit einigen Jahren entstehen vermehrt freie Schulen (auch: alternative Schulen), mit neuartigen Konzepten, die einen Gegenentwurf zu staatlichen Schulen darstellen wollen. Wir möchten mit euch diskutieren, was die Vorteile solcher alternativer Konzepte sein können und uns darüber austauschen, wie diese Konzepte ihrem eigenen Anspruch von Inklusivität gerecht werden können. Der Workshop richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende, aber alle anderen sind ebenfalls willkommen!

12:00 - 14:00 Uhr: Gesundheit ohne Profite! Offenes Treffen zur Unterstützung der Tarifverhandlungen im Gesundheitssystem

Gesundheit statt Profite Leipzig / Offenes Plenum / S110, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht


Wir leben in einem Gesundheitssystem, das sich zu Lasten von Patient*innen und Pflegekräften in erster Linie am Profit orientiert. Gerade jetzt in der Pandemie sind diese strukturellen Probleme für alle sichtbar geworden. In den kommenden Wochen stehen im Gesundheitssektor Tarifverhandlungen an. Hier wollen wir uns gemeinsam mit den Beschäftigten für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne einsetzen. Bei unserem offenen Treffen erfährst Du, wie Du die Beschäftigten in der Pflege unterstützen kannst!

15:00 - 17:00 Uhr: Emanzipatorische Bildung – Autodidaktisches Lernen

Autodidaktische Initiative/ Diskussionskreis Emanzipation / Workshop (Präsenz) / Autodidaktische Initiative, Georg-Schwarz-Str. 19 / max. Teiln.: 15-20 / bei strengen Hygieneauflagen 8; deshalb evtl. 2 kurze Slots bei großen Interesse


Die ADI ist ein selbstverwalteter Laden, der mit dem Anliegen eröffnet wurde, emanzipatorische Bildung und autodidaktisches Lernen zu ermöglichen. Ihr könnt ihn anschauen – und auch selbst nutzen. Vor Ort tauschen wir uns darüber aus, welche Probleme mit staatlichen Bildungsinstitutionen bestehen und welche Erfahrungen wir bisher darin gemacht haben. Was ist dagegen emanzipatorische Bildung? Welche Rolle spielt Bildung in sozialen Bewegungen? Wie können wir andere Formen des gemeinsamen Lernens ermöglichen?

15:00 - 17:00 Uhr: Erste Hilfe Workshop für Aktivist*innen

Medizinische Erstversorgung Leipzig / Workshop (Präsenz) / S110, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Erste Hilfe Workshop für Aktivist*innen mit Fokus auf Demonstrations- und Aktionssituationen. Dauer ca. 1,5h, keine Vorkenntnisse nötig. Wir wollen in dem Workshop mit euch über Erste-Hilfe-Skills reden, die bei Demos und Aktionen wichtig sind und anhand von Beispielen das auch praktisch üben.

15:00 - 17:00 Uhr: "Ein Spaß für die ganze Familie"? - der Leipziger Zoo aus einer rassismuskritischen und tierrechtlichen Perspektive

NoZoo Aktionsbündnis / Rundgang / Treffpunkt: Haupteingang Leipziger Zoo / max. Teiln.: 30


„Ein Spaß für die ganze Familie“? - der Leipziger Zoo aus einer postkolonialen, rassismuskritischen und tierrechtlichen Perspektive Viele kennen den Leipziger Zoo als Ort für schöne Familienausflüge. Doch gerade der Leipziger Zoo ist eine Institution, die nicht nur eine koloniale Vergangenheit hat, sondern immer noch (kolonial-)rassistische Stereotype reproduziert. Beim Spaziergang rund um den Leipziger Zoo werden wir diesen aus unterschiedlichen Perspektiven kritisch betrachten. Dabei werden verschiedene Akteur*innen ihre Arbeit zum Zoo sowie weitere Informationen zu Engagement und Aktionen vorstellen. Die Tour wird auf deutsch stattfinden, ggf. mit Flüsterübersetzung. The tour will be held in german, if needed with a whisper translation.

18:00 - 20:00 Uhr: ABGESAGT: Just for the lulz - Antifeminismus, gekränkte Männlichkeit und Online-Radikalisierung

Supportstruktur für den Feministischen Streik Leipzig, Veronika Kracher / Workshop (Online) / BBB-Link nach Anmeldung unter: fstreiksupportle@riseup.net / max. Teiln.: 40


Die Referentin ist krank, daher muss die Veranstaltung leider abgesagt werden. Ggf. informieren wir hier und auf Social Media über einen Alternativtermin. Rechtsextremer Terror zeigt sich heute oft durch online radikalisierte Täter, die Rache an der modernen Gesellschaft nehmen. Bestärkt durch Netzwerke von Gleichgesinnten und einer Gesellschaft, die suggeriert, dass Gewalt ein adäquater Umgang mit dem Gefühl erfahrener Kränkung ist. Der Workshop wird aufzeigen, worin diese vermeintliche Kränkung besteht, wie Online-Radikalisierung funktioniert, und wie sich ihr entgegentreten lässt. Veronika Kracher ist Autorin, schreibt u.a. über Incels, Feminismus und Antisemitismus. Anmeldung unter fstreiksupportle@riseup.net

18:00 - 20:00 Uhr: Klimakrise & Rechtsruck – Bewegung, Perspektive, Narrative – wo stehen wir, wo geht’s hin?

Prisma [IL Leipzig] / Workshop (Präsenz)/ S110, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht


Im Workshop schauen wir uns sowohl den Rechtsruck als auch die Klimakrise genauer an. Wie hängen diese Phänomene zusammen? In der Erwartung teilweiser dystopischer Perspektiven wollen wir herausfinden, welche Warnsignale wir dafür in der heutigen Gesellschaft finden. Welche Positionen und Narrative des Klimawandels machen rechte Akteur:innen heute aus? Wo begegnen wir nationalistischen Deutungen von Naturschutz und wer oder was ist die „Esorechte“? In welchem Verhältnis stehen Kapital, Arbeiter:innen und Faschismus in einer klima(un)gerechten Zukunft zueinander?

18:00 - 20:00 Uhr: ABGESAGT! Die Kurden in Syrien: Gelingt die autonome Verwaltung von Rojava?

Referat für Ausländische Studierende / Vortrag (Präsenz) / HS2, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


DIE VA MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN.

12:00 - 14:00 Uhr: Was habe ich eigentlich gelernt? Reflexion der eigenen Bildungsbiographie

Kritisches Lehramt Leipzig / Workshop (Präsenz) / S110, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


In unserer Schulzeit lernen wir nicht nur Faktenwissen, sondern vor allem auch grundsätzliches darüber, wie Schule zu sein hat. Besonders als zukünftige Lehrkräfte ist es wichtig, dass wir uns dieser Vorstellungen über das Lernen und Schule im Allgemeinen bewusst sind, um nicht blindlings veraltete Systeme zu reproduzieren. Der Workshop soll dazu erste Anreize geben und richtet sich daher besonders an Lehramtsstudierende, aber auch alle anderen sind willkommen!

12:00 - 14:00 Uhr: Einführung in die materialistische Rassismustheorie

SDS Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS5, Hörsaalgebäude


#Hanau, #BlackLivesMatter und #Migrantifa - rassistische Unterdrückung äußert sich in verschiedener Weise und so auch der Kampf dagegen. Die Veranstaltung möchte einen marxistischen Zugang zu Rassismus vorstellen. Dabei soll thematisiert werden, weshalb ein historisch-materialistischer Blick auf Rassismus hilfreich ist und inwiefern Ausbeutung und Unterdrückung im Kapitalismus zusammenhängen. Im zweiten Teil werden verschiedene Strategien im Kampf gegen Rassismus dargestellt, um anschließend in eine gemeinsame Diskussion darüber zu treten.

15:00 - 17:00 Uhr: Dörfer retten, Klima schützen - Aktiver Widerstand gegen die Klimakrise

Ende Gelände Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS7, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Wir schreiben 2021 und immernoch sollen Dörfer für die Verbrennung klimaschädlicher Kohle abgerissen werden. Wtf?! Lützerath ist eines von sechs bedrohten Dörfern im rheinischen Kohlerevier. Obwohl Lützerath bis heute ein Zuhause für Menschen ist, soll es diesen Herbst abgerissen werden - damit RWE weiter mit Braunkohle unsere Zukunft verfeuern kann. Um das zu verhindern, wollen wir uns gemeinsam mit zivilem Ungehorsam der Zerstörung des Ortes in den Weg stellen! Hier erfährst du mehr über Ende Gelände, die Verteidigung Lützeraths und wie du mitmachen kannst.

15:00 - 17:00 Uhr: Open-Source fürs Studium

AG Link / Vortrag (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Windows, Microsoft Office, SPSS, ... am Anfang des Studiums bekommen wir viele Werkzeuge vorgeschlagen, die von internationalen Konzernen entwickelt werden, kritische Datenschutzpraktiken haben und nicht einsehbar sind. Wir zeigen euch Alternativen, die wir am Anfang unseres Studiums gerne gekannt hätten. Von dem richtigen Betriebssystem bis zum Open-Source-Aufgabenmanager ist alles dabei. Kommt vorbei, bringt eure Computer mit und bekommt einen Einblick in eine Auswahl von FOSS-Werkzeugen.

15:00 - 17:00 Uhr: NEUER LINK! Unversichert = Unbehandelt? Für einen Zugang zu Gesundheitsversorgung für Alle

Medinetz Leipzig e.V. / Workshop (Online) / t1p.de/Medinetz


Der Zugang zu medizinischer Versorgung bleibt in Deutschland für viele Menschen versperrt. Angst vor Abschiebung oder Schulden verhindert oft jahrelang, dass Asylbewerber*innen, Illegalisierte und EU-Bürger*innen Ärzt*innen aufsuchen, wodurch bestehende Beschwerden lebensgefährlich werden können.Wir arbeiten praktisch und politisch für das Recht auf Gesundheitsversorgung für alle Menschen. Anhand fiktiver Fälle möchten wir uns mit euch über die Situation und unsere Arbeit austauschen. Kein medizinisches Vorwissen nötig!

18:00 - 20:00 Uhr: JugendHILFE? Isolation, Ohnmacht und rechtswidrige Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe

Vortrag (Präsenz/Hybrid) / HS7, Hörsaalgebäude (kew-leipzig.de/bbb) / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Immer mehr Kinder und Jugendliche werden in der stationären Jugendhilfe untergebracht. Um sich vom Stigma „Heimkind“ zu distanzieren, bezeichnen sich Betroffene als Careleaver*innen. Sie stehen vor Hilfesystemen, in denen Kosten-Nutzen-Abwägung oberste Priorität hat und rechtswidrige Praxen an der Tagesordnung stehen. Hilfe, die auch autoritäre Erziehung Freiheitsentzug, Gewalt und Vernachlässigung bedeuten kann. Nach den Maßnahmen finden sie sich oft in prekären Lebenssituationen wieder. Wir Careleaver*innen möchten davon berichten.

15:00 - 17:00 Uhr: Feminismus & Klima

Students for Future / Workshop (Präsenz) / Gerhardscher Pavillon, Clara-Zetkin-Park


Gemeinsam mit euch wollen wir die Überschneidungen von Feminismus und Klimagerechtigkeit erarbeiten und diskutieren. Es wird darum gehen, warum FLINTA* (Frauen, Lesben, Inter*, Nicht-Binäre, Transgender, Agender) - vor allem MAPA (Most Affected People and Areas) - besonders von der Klimakrise betroffen sind. Außerdem werden wir darüber reden, welche Personen sich am meisten im Kampf um Klimagerechtigkeit beteiligen - nämlich FLINTA* und BIPoC (Black, Indigenous (and) People of Colour) - und warum das so ist. Zum Workshop sind alle herzlich eingeladen!

15:00 - 17:00 Uhr: Feministischer Stadtteilrundgang im Süden

Feministische Bibliothek MONAliesA / Rundgang / Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152


Widerständig, autonom, bunt- Connewitz kennt viele Zuschreibungen. Dass der Stadtteil auch feministisch und hochpolitisch sein kann, wollen wir euch bei diesem zeigen. Wo sind feministische Räume, Gruppen und Akteurinnen zu finden? Wir starten am Haus der Demokratie. Anmeldung unter bibliothek@monaliesa.de begrenzte Platzanzahl!

15:00 - 17:00 Uhr: Was jede*r Klimaaktivist*in über den Kapitalismus wissen muss

SDS Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS7, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Bei diesem Vortrag geht's ums Eingemachte! Wir wollen die Grundzüge des global vorherrschenden Wirtschaftssystems Kapitalismus beleuchten und Ansätze bieten zu verstehen, wie die Menschheit es quasi mit einem Fingerschnipps geschafft hat in den letzten 200 Jahren die Grundlage unserer Existenz substanziell zu gefährden. Konkret: wie hängen Ökonomie und Ökologie zusammen? Aus marxistischer Perspektive nähern wir uns den grundlegenden Widersprüchen unserer Realität an, um zu verstehen warum wir die Klimakrise nur lösen können, wenn wir uns vom Kapitalismus lösen.

15:00 - 17:00 Uhr: Klimagerechtigkeit und Feminismus: One struggle - one fight!

Ende Gelände Leipzig / Workshop (Online) / kew-leipzig.de/bbb / max. Teiln.: 30


Sind eigentlich alle Menschen gleich von der globalen Klimakrise betroffen? Absolut nicht! Wir sehen, dass vor allem FLINTA*(1) , BIPoc (2) und Bewohner*innen der Länder im globalen Süden am stärksten unter der Klimakrise leiden. Was das Ganze mit Kapitalismus, Kolonialismus und Patriarchat zu tun hat und wie eine konkrete feministische Praxis aussehen kann, erarbeiten wir uns gemeinsam in diesem Workshop. (1) Frauen, Lesben, Inter, Nichtbinäre, Trans, Agender (2) Black, Indigenous, People of color

18:00 - 20:00 Uhr: Acht Jahre Arbeitskampf bei Amazon - Erfahrungen und Perspektiven

Streik-Solibündnis / Vortrag (Präsenz) / HS10, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Amazon, the pioneer of digital capitalism, has been making headlines for years with poor working conditions, surveillance and environmental destruction. Workers in Leipzig have been striking against this for eight years - and are now networking across national borders. For example, they coordinated international actions during the Corona pandemic. At the event, Amazon workers from Poland, Germany and France will talk about their experiences and perspectives of their struggles at Amazon. In English with translation. Amazon, Vorreiter des digitalen Kapitalismus, macht seit Jahren Schlagzeilen mit miesen Arbeitsbedingungen, Überwachung und Umweltzerstörung. Dagegen streiken Beschäftigte in Leipzig bereits seit acht Jahren – und vernetzen sich mittlerweile über Landesgrenzen hinweg. So koordinierten sie etwa während der Corona-Pandemie international Aktionen. Auf der Veranstaltung berichten Amazon-Arbeiter*innen aus Polen, Deutschland und Frankreich über Erfahrungen und Perspektiven ihrer Kämpfe bei Amazon. Auf Englisch mit Übersetzung.

18:00 - 20:00 Uhr: "Johannes Agnoli - Die Subversive Theorie" (Negation und Widerstand)

Ali Ma / Vortrag (Präsenz) / HS7, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Agnolis „Subversive Theorie“ basiert auf seiner Vorlesung von 1989 und ist als Ideengeschichte konzipiert. Er untersuchte Theoretiker_innen von der Antike bis zur Französischen Revolution, die aus seiner Sicht subversiv handelten. Zusammengefasst bedeutet Subversion Herrschaftskritik mit der gleichzeitigen Bewahrung von errungenen Fortschritten und die Benennung von Möglichkeiten der gesellschaftlichen Transformation. Im Vortrag werden drei wichtige Aspekte genauer betrachtet: Die Vorbereitung auf die Revolution, Theorie&Praxis und die Negation des Bestehenden.

18:00 - 20:00 Uhr: VERSCHOBEN! Wie intervenieren in Polizeikontrollen?

CopWatch Leipzig


DIE VA FINDET JETZT AM 13.10. UM 15:00 UHR AM COUCH-CAFÉ STATT!

12:00 - 18:00 Uhr: Training: Mit zivilem Ungehorsam gegen die Klimakrise

Aktiver Widerstand gegen die Klimakrise / Workshop (Präsenz) / Conne Island, Koburger Str. 3 / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 30


Trotz der fortgeschrittenen Klimakrise soll Lützerath für die Erweiterung eines Braunkohletagebaus zerstört werden. Wir wollen das gemeinsam mit zivilem Ungehorsam verhindern. Wir wollen auch unerfahrene Menschen dazu ermutigen, nach Lützerath zu kommen. Es wird jede*r Einzelne gebraucht! Um eine gute Vorbereitung zu gewährleisten, werden wir in diesem Training alle grundlegenden Fragen und Praktiken zu zivilem Ungehorsam besprechen und üben. Für rechtliche Fragen wird es einen extra Workshop geben.

15:00 - 17:00 Uhr: Abschiebungskritische Stadtrundfahrt

Protest LEJ / Radtour / Kleiner Willy-Brandt-Platz, Hauptbahnhof


Wir laden ein zu einer abschiebungskritischen Stadtrundfahrt. Wir führen euch zu Institutionen, die am Abschiebeprozess beteiligt sind, und geben euch einen Input über deren Rolle im Zahnrad der Abschiebung, sowie zu Möglichkeiten, wie Abschiebungen verhindert werden können / wie ihr euch solidarisch mit potenziell von Abschiebung bedrohten Menschen verhalten könnt. Wir werden mit dem Fahrrad fahren. Wenn ihr kein Fahrrad habt oder fahren könnt, schreibt uns bitte, damit wir eine Lösung finden können!

18:00 - 20:00 Uhr: Who the f*ck is Carl Peters? Pubquiz zum deutschen Kolonialismus

Zugvögel e.V. Regionalgruppe Leipzig / Pubquiz / Kune, Eisenbahnstraße 107


Der deutsche Kolonialismus ist ein blinder Fleck in den Geschichtsbüchern. Dagegen wollen wir was tun! Punktet mit eurem Geschichtswissen und lernt etwas Neues – das Ganze in entspannter Atmosphäre bei Bier, Wein oder Limo. Trotz des schwierigen Themas werden wir sicher einen guten Abend haben mit genug Raum für spannenden Austausch. Kommt in einer Gruppe oder findet eure Quizpartner*innen vor Ort. Und wer sich anstrengt, dem*r wird vielleicht nicht nur Ehre zuteil. Die Veranstaltung findet nicht im Mala oder der Kulturapo statt, sondern im Café Kune auf der Eisenbahnstraße, Nr. 107.

09:00 - 11:00 Uhr: Marx' Kapitalismusanalyse für Einsteiger*innen

kritisch Marx lesen / Workshop (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Wir geben eine verständliche Einführung in die Gesellschaftskritik von Karl Marx und erarbeiten uns dabei gemeinsam ein grundlegendes Verständnis aktueller krisenhafter gesellschaftlicher Zusammenhänge. Eine undogmatische, offene und gleichberechtigte Gesprächsatmosphäre ist uns wichtig.

12:00 - 14:00 Uhr: Duldung - Abschiebung!? Wer ist wann bedroht und wie kann ich aktiv werden?

Refugee Law Clinic Leipzig e.V / Workshop (Präsenz / Digital wenn Corona-Lage schlechter wird) / Burgstraße 27, Raum 5.01 / Rollstuhlgerecht


Nach einem erfolglos absolvierten Asylverfahren fürchten viele Menschen die Abschiebung in ein Land, wobei Sie Unvorstellbares auf sich genommen haben, um dieses zu verlassen. Wir wollen einen Handlungsfaden für Supporter*innenstrukturen anbieten und mit euch erarbeiten, wie ihr aktiv werden könnt. Welche Signale gibt es, an denen man eine bevorstehende Abschiebung erkennen kann und welche Schritte sollten dann konkret eingeleitet werden oder auf jeden fall vermieden werden? Zunächst soll mithilfe eines theoretischen Inputs ein Überblick über den rechtlichen Rahmen gegeben werden und anschließend praktische Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

15:00 - 17:00 Uhr: Klima(un-)gerechtigkeit

Ende Gelände Leipzig / Workshop (Präsenz) / Ostwache, Gregor-Fuchs-Str. 45-47


"Aus irgendeinem Grund ist das Klimathema plötzlich ein weltweites Thema geworden." In diesem Workshop wollen wir gemeinsam verstehen, was für Armin Laschet unverständlich ist. Dazu werden wir die Klimakrise mit hilfe des Konzeptes der Klimagerechtigkeit als soziales Problem betrachten. Ausgehend davon überlegen wir welche Schritte uns wirklich in eine klimagerechtere und damit solidarischere Welt bringen.

15:00 - 17:00 Uhr: Kritik der Politik und autonome (Anti-)Politik im Anarchismus

Jonathan Eibisch / Vortrag (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 50


Es gibt gute Gründe, um die Politik von Regierungen, staatlichen Institutionen und Parteien zu kritisieren. Gleichzeitig wollen Menschen in selbstorganisierten Zusammenhängen eigene Politik hervorbringen. Anarchist*innen haben eine grundsätzliche Skepsis gegenüber dem Politikmachen überhaupt. Wenn wir diesen Zweifeln Raum geben, können andere Praxisformen entdecken, selbstbestimmter und zielgerichteter in gesellschaftlichen Widersprüchen handeln – und damit sogar eine autonome Politik hervorbringen.

15:00 - 17:00 Uhr: Auf Online verlegt! Antirepressions-Workshop

Ende Gelände Leipzig / Workshop (Präsenz) / ONLINE: kew-leipzig.de/BBB


Trotz der fortgeschrittenen Klimakrise soll Lützerath für die Erweiterung eines Braunkohletagebaus zerstört werden. Wir wollen das gemeinsam mit zivilem Ungehorsam verhindern! Dabei kann es vorkommen, dass Menschen Repressionen erfahren. Hier wollen wir besprechen, was die rechtliche Lage bei zivilem Ungehorsam ist, worauf zu achten ist und wie mit Repressionen am besten umzugehen ist. Der Workshop ist vorallem auf die kommende Räumung Lützeraths ausgerichtet, lässt sich aber auch auf andere Aktionen zivilen Ungehorsams übertragen.

15:00 - 17:00 Uhr: Anarchismus alleine reicht nicht. Einführung zum Anarchafeminismus!

Die Plattform Leipzig / Workshop (Präsenz) / Libelle, Kolonnadenstr. 19 / max. Teiln.: 20


Als anarchistische Gruppe sehen wir den Anarchafeminismus als eine unserer wichtigsten Grundlagen. Aber feministische Strömungen sind vielfältig – was macht dabei also genau den Anarchafeminismus aus und wie unterscheidet sich dieser Ansatz von anderen? In diesem Workshop wollen wir solche Fragen zusammen mit euch angehen. Wir geben einen Einstieg zum Anarchafeminismus und beschäftigen uns damit, wie diese Ideen Teil unseres politischen bzw. emanzipatorischen Handelns im gemeinsamen Alltag werden. (Große Vorkenntnisse zu den Themen sind nicht nötig.)

18:00 - 20:00 Uhr: Oeconomia - die Spielregeln des Kapitalismus

Plurale Ökonomik Leipzig (HSG) / Filmvorführung / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 50


Filmscreening mit anschließender Diskussion: „Wie funktioniert Geld?“, „Wie entstehen Schulden?“ und „Wie werden Gewinne erzielt?“. Mit diesen, auf den ersten Blick einfachen Fragen fühlt Regisseurin Carmen Losmann in ihrem Film „Oeconomia“ (2020) einigen Ökonom*innen so richtig auf den Zahn. Gemeinsam mit Euch möchten wir, die Hochschulgruppe Plurale Ökonomik, im Anschluss die im Film aufgeworfenen Fragen diskutieren. Wir setzen uns für mehr Vielfalt in der Lehre in den Wirtschaftswissenschaften ein und stehen dem neoklassischen Mainstream kritisch gegenüber.

18:00 - 20:00 Uhr: Lesereihe Rassismuskritik im Lehramt Teil 1

Kritisches Lehramt Leipzig / Workshop (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Im Lehramtsstudium wird Rassismus als komplexe Herrschaftsstruktur kaum jemals behandelt. Wir** wollen deswegen mit euch wöchentlich Texte zu Rassismuskritik im Lehramt lesen. Die Sitzungen bauen nicht (!) aufeinander auf, mensch kann also jedes Mal neu dazukommen und muss sich auch nicht vorbereiten. Wir setzen kein Vorwissen voraus. Liebe Grüße, Krile **wir, das sind drei weiße Personen von KriLe. Ihr erreicht uns auf Facebook/Insta und per Mail

19:00 - 22:00 Uhr: Film: Dear Future Children NEUER TERMIN: 13.10.!

Students for Future / Filmvorführung / Pöge Haus, Hedwigstr. 20


Der Dokumentarfilm begleitet junge Aktivistinnen auf den Protesten in Hongkong gegen die Peking-nahe Administration unter Carrie Lam, den Protesten in Chile gegen die dortige soziale Ungleichheit im Land, sowie in Uganda, auf den dortigen Fridays for Future Protesten für Klimagerechtigkeit. Im Anschluss können wir noch in lockerer Runde bei einem Kaltgetränk über den Film diskutieren und unsere Gedanken austauschen! ! ❗ Begrenzte Personenanzahl, deshalb bitte vorher per Mail (students4future-leipzig@posteo.de) oder Insta-PN (@students4future_leipzig) anmelden und 2G-Nachweis mitbringen. Der Film wird nicht am 11.10., sondern am 13.10. um 19:00 im Pöge Haus gezeigt werden.

09:00 - 13:00 Uhr: Männlichkeiten im Alltag

Prisma [IL Leipzig] / Workshop (Präsenz) / Pöge Haus, Hedwigstr. 20


Männlichkeit stellt in der patriarchalen Gesellschaft oftmals die Norm dar und wird somit höher bewertet als Weiblichkeit. Die dadurch entstehenden Privilegien werden jedoch meist übersehen. Im Workshop wollen wir uns konkret mit Männlichkeiten in unseren Lebenswirklichkeiten auseinandersetzen. Wir wollen reflektieren, wie wir auf Partys, in Politgruppen, in Freundschaften und Liebesbeziehungen selbst Männlichkeiten herstellen, stützen und wahrnehmen. Die Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion ist Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop.

12:00 - 14:00 Uhr: Kapitalismus im Gesundheitswesen für Einsteiger*innen (im Flyer: Arbeitskämpfe im Krankenhaus)

KritMed / Workshop (Präsenz) / HS17, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 50


Unzureichende Patient*innenversorgung, Pflegenotstand und Arbeitsüberlastung stehen enormen Gewinnen von privaten Krankenhausunternehmen gegenüber. Eine goldene Nase verdienen sich Aktionär*innen, Vorstände und Politiker*innen. Begleitet uns auf einer theoretischen und praktischen Reise durch die Kommerzialisierung des deutschen Gesundheitswesens.

15:00 - 17:00 Uhr: System Change - Wie wir die Welt verändern

SDS Leipzig / Vortrag (Präsenz) / Interim, Demmeringstraße 32


Es gibt viele Gründe diese Welt zu verändern. Armut, Krieg, Klimawandel und Unterdrückung. Wir glauben, dass sozialistische Politik uns einem guten Leben für alle näher bringen kann. Aber wie sieht das aus? Wer soll die Welt verändern, wer steht uns im Weg? Welche Strategien sind erfolgsversprechend? Was bedeutet es in den Kämpfen die wir führen, aber auch ganz konkret im Alltag, Sozialist*in zu sein?

15:00 - 17:00 Uhr: Die verschwiegenen Toten

Rassismus tötet! - Leipzig / Rundgang / Leibniz-Statue Innenhof Hauptcampus


In Leipzig wurden seit 1990 mindestens acht Menschen von Rechten umgebracht, hinzu kommen zwei Verdachtsfälle. Die meisten Morde ereigneten sich im »öffentlichen Raum«. Wir möchten mit euch einige dieser Orte besuchen und auf die Alltäglichkeit rechter Gewalt im »bunten und weltoffenen Leipzig« eingehen. Der Stadtrundgang bezieht sich auf die Ausstellung »Todesopfer rechter Gewalt in Leipzig seit 1990«.

15:00 - 17:00 Uhr: DoNotTrack: Werbefreies W-Lan mit dem RaspberryPi [DIY]

AG Link / Workshop (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Werbung und Tracking sind im Internet allgegenwärtig. Während unsere Spuren im Netz immer umfassender dokumentiert werden, machen es Apps und „smarte“ Geräte immer schwieriger, dies zu verhindern. Mit dem PiHole stellen wir euch eine einfache & effektive Methode vor, Werbe-Tracking im gesamten W(g)-Lan eine Absage zu erteilen. Einmal auf einem Mikrocomputer (Raspberry Pi) aufgesetzt, filtert ein lokaler DNS den ganzen Schmodder wie von selbst. Klingt kompliziert? Ist es nicht. Kommt einfach vorbei - Crashkurs in Sachen Internet inklusive.

15:00 - 17:00 Uhr: Lass dich nicht abziehen! – Kenne deine Rechte im Nebenjob und Praktikum!

DGB Hochschulgruppe / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude


Studierende arbeiten häufig unter prekären Bedingungen. Wir klären darüber auf, welche Rechte du am Arbeitsplatz oder im Praktikum hast und wie du sie einfordern kannst: Mindestlohn, Urlaub, Lohnfortzahlung bei Krankheit, Kündigungsschutz. Was musst du beachten, wenn du gleichzeitig studierst und arbeitest? Wer zahlt die Sozialversicherung? Und vor allem: Warum ist es wichtig die eigene Position und Rechte in der Lohnarbeitswelt auf dem Schirm zu haben? Nur wenn wir anfangen uns zu wehren, schaffen wir am Ende bessere Arbeitsbedingungen für alle.

15:00 - 17:00 Uhr: Der Antifa-Ost-Prozess und die Kriminalisierung von Antifaschismus in Leipzig

Wir Sind Alle Linx / Vortrag (Präsenz) / Treffpunkt: Couchcafé


Freiheit für Lina - über das Verfahren gegen die Antifa Ost. Seit über einem Jahr sitzt die Antifaschistin Lina in Untersuchungshaft. Vorgeworfen wird ihr, als Anführerin einer Gruppe Neonazis angegriffen und zum Teil schwer verletzt zu haben. Mittlerweile läuft der Prozess in Dresden vor dem OLG gegen sie und drei weitere angeklagte Antifaschist:innen. Die Anklage wird geführt von der Bundesanwaltschaft, dem höchsten Ankläger des deutschen Staates. Wir wollen über die Hintergründe des Verfahrens, der Solidaritätskampagne, antifaschistischen Selbstschutz und Naziaktionen in Leipzig sprechen - kommt zahlreich!

18:00 - 20:00 Uhr: Smart Borders? - Wie die EU versucht Grenzübergänge mit einem diskriminierenden KI-Lügendetektor zu regulieren.

AG Link / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Mit millionenschweren Forschungsbudgets fördert die EU eine Technisierung der Festung Europa. Im Rahmen einer massiven Umstrukturierung der Grenzregulierung, soll künftig unter anderem ein pseudowissenschaftlicher KI-Lügendetektor seinen Einsatz finden. In unserer Recherche haben wir uns mit diesem Programm auseinandergesetzt und wollen mit euch gemeinsam diskutieren wann KI die Grenzen ihrer Anwendungsgebiete erreicht. Unter welchen Umständen verstärkt sie diskriminierende Herrschaftssysteme? Kein Vorwissen notwendig.

ABGESAGT: Polizei und Rassismus

CopWatch Leipzig / Vortrag (Online) / kew-leipzig.de/bbb


WEGEN KRANKHEIT DER REFERENT:INNEN ABGESAGT. Die Polizei stellt sich gerne als "Freund und Helfer" dar. Dass das nicht den Tatsachen entspricht ist klar: fast täglich lesen wir Berichte über Diskriminierung, Übergriffe und Gewalt durch die Polizei. Wie kommt das zu Stande? Wir sprechen darüber, wie die Polizei die ungerechte Verteilung von Macht und Ressourcen in der Gesellschaft aufrechterhält, und was Rassismus und andere Diskriminierungsformen damit zu tun haben. Dazu beleuchten wir die rassistische Praxis der deutschen Polizeien, ob auf der Straße, in der Presse oder auf Social Media mit aktuellen Beispielen.

19:00 - 22:00 Uhr: „Wir sind alle LinX“ Soli-Bar

Wir sind alle LinX / Soli-Bar / Helmut, Kohlgartenstr. 51 / max. Teiln.: 80


Wir stellen die Kampagne „Wir sind alle Linx“ und unsere bisherige Arbeit vor. Zudem möchten wir Euch kennenlernen, damit Ihr auch Teil von „Wir sind alle Linx“ werden könnt. Danach gibt es Getränke für einen guten Zweck und wir lassen den Abend gemeinsam ausklingen.

12:00 - 14:00 Uhr: Kaffeeklatsch mit moveurope!

moveurope! / Kaffeeklatsch / Couchcafé im Innenhof des Campus Augustusplatz


moveurope! ist ein Projekt, in dessen Rahmen Lokalgruppen in ganz Europa junge Geflüchtete dabei unterstützen wollen, sich innerhalb Europas legal zu bewegen. Wir, die Lokalgruppe Leipzig/Halle, sind Teil von Salam e. V., einer transkulturellen Migrant*innenorganisation im Leipziger Osten und haben uns ebenfalls diesem Ziel verschrieben. Wenn du Lust hast mehr über unsere Arbeit zu erfahren oder sogar Teil von moveurope! zu werden, dann komm gern zu unserem Kaffeestand im Innenhof der Uni am Couchcafé

15:00 - 17:00 Uhr: Antifaschistische Radtour

Ladenschlussbündnis / Radtour / Moritzbastei, Kurt Masur Platz 1


Leipzig gilt als “linke Hochburg” in Sachsen, jedoch fällt bei genauerem Hinsehen auf, dass rechtsradikale Strukturen in dieser Stadt Tradition haben. Rechte Netzwerke aus Leipzig fallen seit vielen Jahren mit Übergriffen und der Unterstützung neonazistischer Strukturen auf. Wir möchten mit euch Orte mit aktueller Relevanz für diese Zusammenhänge aufsuchen und über diese informieren. Wir thematisieren Personen und Strukturen in Justiz und Burschenschaften sowie aus dem Sicherheits- und Veranstaltungsgewerbe. Es wird einzelne Kundgebungen mit Redebeiträgen geben.

15:00 - 17:00 Uhr: Die (linke) Buchstadt Leipzig

Prisma [IL Leipzig] / Radtour / Treffpunkt: Vor dem Gewandhaus, Augustusplatz/ max. Teiln.: 25


Lange Zeit war Leipzig das Herz des deutschen Verlagswesens und damit auch bedeutend für die Geschichte der Arbeiter*innenbewegung und des linken Denkens überhaupt. Wir begeben uns mit dem Rad auf die Spuren der "Buchstadt" Leipzig und ihrer linken Geschichte sowie Gegenwart.

15:00 - 17:00 Uhr: How to Fight Vonovia? Strategien gegen börsennotierte Wohnungsunternehmen

Mietergemeinschaft Schönefelder Höfe / Vortrag (Präsenz) / Kulturbüro der Linkspartei, Mariannenstraße 101


Du wohnst bei Vonovia und die Betriebskosten sind falsch? Du interessierst dich für Wohnungspolitik und solidarische Nachbarschaften? Du hast Lust zu organisieren für eine Stadt mit bezahlbaren wohnraum? Wir die Mietergemeinschaft Schönefelder Höfe erzählen in einem kleinen Vortrag von den Abzockstrategien der börsennotierten Wohnungsunternehmen, wir berichten von widerständigen Praxen und wollen mit euch in den Austausch kommen zum Thema "wem gehört unsere Stadt?".

15:00 - 17:00 Uhr: Wie intervenieren in Polizeikontrollen?

CopWatch Leipzig / Couch Café im Innenhof des Hauptcampus


Die Polizei darf an sog. »gefährlichen Orten« verdachtsunabhängig Kontrollen durchführen, ist aber weiterhin an Gesetze gebunden, die ihre Befugnisse einschränken. Wir wollen uns damit beschäftigen, welches Handeln der Polizei zulässig ist und wie man intervenieren kann, wenn man diskriminierende Kontrollen beobachtet. Neben rechtlichen Grundlagen wollen wir uns durch Austausch von Erfahrungen Argumentationshilfen erarbeiten, damit ihr euch bei Interventionen sicherer fühlen könnt.

18:00 - 20:00 Uhr: Organizándonos. Selforganization as a praxis of social change.

Venas Abiertas / Vortrag (Online) / https://uni-leipzig.zoom.us/j/66576951985?pwd=NEJxV0VuZHQwZ2dMNHZXclo0Und0Zz09


DIFFERENT ONLINE LINK! Mexican deportees from the United States are subject to prejudices and discrimination when they are back in Mexico. Marginalized and criminalized they have to start over. In the past few years, they have been creating collectives to not only ensure an income, but to destigmatize the image of the deportees. Crossing cultures and deconstructing borders, their goal is to change society. This talk will be online in connection with a deportee collective in Mexico. The event will be online: https://uni-leipzig.zoom.us/j/66576951985?pwd=NEJxV0VuZHQwZ2dMNHZXclo0Und0Zz09

18:00 - 20:00 Uhr: Das Menschenbild in der Ökonomik – Eine kritische Auseinandersetzung

Plurale Ökonomik Leipzig (HSG) / Workshop (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Sind wir alle rationale, nutzenmaximierende Individuen? Wirtschaftswissenschaftliche Theorien beeinflussen politische Entscheidungen, aber auf welchen Annahmen basieren diese und welches Menschenbild liegt ihnen zugrunde? Anhand einer kleinen Textauswahl wollen wir gemeinsam mit euch das Konzept des Homo Oeconomicus verstehen und kritisch hinterfragen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Wenn ihr interessiert seid, meldet euch gerne per Mail (plurale.oekonomik.leipzig@gmail.com) und wir lassen euch die Texte zukommen.

19:00 - 22:00 Uhr: Film: Dear Future Children NEUER TERMIN: 13.10.!

Students for Future / Filmvorführung / Pöge Haus, Hedwigstr. 20


Der Dokumentarfilm begleitet junge Aktivistinnen auf den Protesten in Hongkong gegen die Peking-nahe Administration unter Carrie Lam, den Protesten in Chile gegen die dortige soziale Ungleichheit im Land, sowie in Uganda, auf den dortigen Fridays for Future Protesten für Klimagerechtigkeit. Im Anschluss können wir noch in lockerer Runde bei einem Kaltgetränk über den Film diskutieren und unsere Gedanken austauschen! Begrenzte Personenanzahl, deshalb bitte vorher anmelden (nähere Infos demnächst über unser Social Media) und Impfnachweis mitbringen. Der Film wird nicht am 11.10., sondern am 13.10. um 19:00 im Pöge Haus gezeigt werden.

09:00 - 11:00 Uhr: System change!? Was wäre denn wie zu verändern?

kritisch Marx lesen / Workshop (Online) / kew-leipzig.de/bbb


System change not climate change, ist klar oder? Aber worin besteht denn eigentlich dieses System und wie können wir es verändern? Zu Beginn erarbeiten wir uns ein Verständnis der Grundlagen kapitalistischen Zusammenlebens, um dann gemeinsam zu besprechen, was eine tatsächliche Alternative auszeichnen würde, in der wir im Einklang mit der Natur zu leben beginnen.

12:00 - 14:00 Uhr: „Geh-Spräch" Kritisches Lehramt - Fragen (+Antworten) rund um das Lehramtsstudium

Kritisches Lehramt Leipzig / Spaziergang / Treffpunkt: Campus Jahnallee, Hof, vor dem Haupteingang Haus 5


Du beginnst ein Lehramtsstudium an der Uni Leipzig? Wir von KriLe (Kritisches Lehramt Leipzig) beantworten dir deine (noch) offenen Fragen zu deinem bevorstehenden Lehramtsstudium. Egal ob Sonderpädagogik, Grundschullehramt, Oberschullehramt oder Gymnasiallehramt – du bist willkommen und darfst dich gerne trauen deine Fragen zu stellen. Denn wie wir alle wissen: Es gibt keine falschen Fragen, nur falsche Antworten ;)! Wir betonen bei unserem Spaziergang außerdem einen kritischen Blick auf Themenbereiche, die mit deinem Studium einhergehen werden. Komm vorbei!

12:00 - 14:00 Uhr: Sicherere Kommunikation und Datenschutz für AnfängerInnen

AG Link / Vortrag (Präsenz) / S203, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Daten und Datenschutz sind Themen, die im Alltag häufig zu kurz kommen. Warum man sich trotzdem damit auseinander setzen sollte, wer von meinen Daten profitiert und wie man seine Daten schützen kann, wollen wir euch in diesem Vortrag näher bringen. Dabei richtet sich der Vortrag an alle, die noch wenig bis keine Erfahrung auf dem Gebiet haben und gerne mehr über digitale Selbstverteidigung erfahren wollen. Uns geht es besonders darum auf Themen wie Messenger, Verschlüsselung und digitale Überwachung einzugehen.

15:00 - 17:00 Uhr: mRNA-Impfstoffe - von öffentlich finanzierter Forschung zum Milliardengeschäft

Universities Allied for Essential Medicine Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Vor gut einem Jahr wurden die ersten Wirksamkeitsstudien zu mRNA-Impfstoffen mit sehr guten Ergebnissen veröffentlicht. Seitdem haben Moderna, BionTech, Pfizer und Co Milliarden verdient. Doch welche Rolle hat universitäre mRNA-Forschung gespielt? Wie funktioniert es, dass diese Erkenntnisse kommerzialisiert werden? Hätte das anders laufen können und wie könnte die Impf-Situation dann weltweit aussehen? Diese Fragen möchten wir für und mit Euch erörtern. Wir freuen uns auf rege Teilnahme und Freude am Diskutieren.

15:00 - 17:00 Uhr: Corona-Pandemie als Klassenfrage

SDS Leipzig und Poliklinik Leipzig / Vortrag (Präsenz) / TBA


Die Pandemie zeigt, dass das derzeitige Gesundheitssystem bestehende soziale Ungerechtigkeiten reproduziert & Gesundheit nicht nur rein biologisch betrachtet werden kann. In unserem Vortrag wollen wir uns mit Faktoren, wie Einkommen und Arbeits- & Wohnverhältnissen auseinandersetzen, die unsere Gesundheit und den Zugang zu guter medizinischer Versorgung beeinflussen. Dabei fragen wir mit der Poliklinik nach Alternativen: wie kann eine stadtteilorientierte Gesundheitsversorgung dabei helfen Barrieren und soziale Ungleichheiten bei der Gesundheitsversorgung abzubauen?

17:00 - 19:00 Uhr: Citizens. Shortfilm and discussion with the director

Venas Abiertas / Filmvorführung / Zolikoferstraße 27


"Citizens" is the first documentary short film of the Mexican Filmmaker and anthropologist Yameli Gomez. In this Film, she explores the lives of two people who have experienced deportation. Y. Gomez shows how the terms of "legality", "belonging", "citizenship" differ...depending on the side of the border you stand...

18:00 - 20:00 Uhr: Was heißt Klimagerechtigkeit? (Lesung und Gespräch)

Students for Future / Lesung / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Bei unserer Lesung mit anschließender Diskussion im Rahmen der Kritischen Einführungswochen werden wir die Themen und komplexen Zusammenhänge der eskalierenden Klimakrise besprechen und uns darüber austauschen. Denn wirksamer Klimaschutz muss auch gleichzeitig Menschenschutz bedeuten, also sozial gerecht passieren und es gibt schon viele Ideen, wie Mensch und Erde gleichzeitig geschützt werden können.

18:00 - 20:00 Uhr: Vortrag und offenes Plenum zur Situation von Sprachmittlungen im medizinischen Kontext in Leipzig

Comeds Leipzig / Offenes Plenum / Treffpunkt vor dem Eingang der Anatomie in der Liebigstraße, neben dem kleinen Park / max. Teiln.: 20


Wir, Comeds Leipzig, organisieren und vermitteln seit 1,5 Jahren als studentische Gruppe ehrenamtliche Sprachmittlungen im medizinischen Kontext für Menschen mit Sprachbarriere. Insbesondere Geflüchteten reichen die Deutschkenntnisse oft nicht aus, um sich im Krankheitsfall ausreichend verständigen zu können. Diese Menschen können wir mit unseren ehrenamtlichen Sprachmittlungen unterstützen und freuen uns über Verstärkung im Team! Kommt vorbei! Es gibt etwas Input zur (rechtlichen) Situation, bevor wir zu unserem offenen Plenum einladen, um ins Gespräch zu kommen.

15:00 - 17:00 Uhr: Rechte Netzwerke in und um Leipzig

Chronik.LE / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht: 200 / max. Teiln.: ja


Du wolltest schon immer mal wissen, was es eigentlich für rechte Vorfälle und Strukturen in und um Leipzig gibt? Dann bist du in unserer Einführungsveranstaltung genau richtig. Ausgehend von einer Vorstellung der Arbeit von chronik.LE wollen wir über Neonazismus, rechte Parteien und Strukturen sprechen. Die Veranstaltung ist als Vortrag geplant, der genug Raum für Nachfragen und Diskussion lässt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, eigene Erkenntnisse können aber eingebracht werden.

15:00 - 17:00 Uhr: Pics or didn't happen – Aktivisti mit der Kamera begleiten

Tschop! Tschop! Redaktion und la-presse.org / Vortrag (Präsenz) / Leibniz-Statue, Innenhof Hauptcampus


Politische Aktionen medial begleiten, Veranstaltungen dokumentieren, Statements von Aktivist*innen mit der Kamera einfangen – für Lai*innen kann das ziemlich knifflig sein. Beim Tschop! Tschop! Magazin und bei la-presse.org machen wir genau das. Im Workshop geben wir Wissen, Erfahrungswerte und Tricks rund um Videoproduktion mit Smartphone und Kamera weiter. Bringt mit, was ihr an Equipment habt (Handy reicht auch). Wenn ihr Interesse habt, selbst bei einem Medienprojekt mitzumachen, erzählen wir euch gerne mehr von uns.

15:00 - 17:00 Uhr: Basics zu Schwangerschaftsabbrüchen

Workshop (Präsenz) / S124, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Gemeinsam mit euch wollen wir uns mit medizinischen, rechtlichen und (links-feministisch) politischen Perspektiven auf Schwangerschaftsabbrüche auseinandersetzen. Durch Inputs, Austausch und gemeinsame Erarbeitung wollen wir einen einführenden Einblick in die Grundlagen dieses weitreichenden Themas schaffen. Uns ist bewusst, dass das Thema triggernd sein kann, deshalb wird es während der Veranstaltung eine Ansprechperson geben, falls sich Menschen unwohl fühlen und sich Unterstützung wünschen.

15:00 - 18:00 Uhr: klasse Arbeit? Klassismus in der Arbeitswelt

Bildungskollektiv AnEcken / Workshop (Präsenz) / Erythrosin, Eisenbahnstraße 127


Was verbinden wir mit Lohnarbeit? Welche Bilder haben wir im Kopf, wenn wir an Erwerbslosigkeit denken? Warum werden bestimmte Arbeitsfelder mehr wertgeschätzt als andere? In unserem Workshop stellen wir diese und weitere Fragen und setzen uns mit ungleichen gesellschaftlichen Verhältnissen auseinander. Darüber hinaus wollen wir auch uns selbst in diesen Verhältnissen erkennen lernen. Über selbstreflexive und kreative Methoden nähern wir uns der Stellung von Arbeit in unserer Gesellschaft an und beziehen verschiedene Perspektiven und Lebensrealitäten mit ein. Wir an Erwerbslosigkeit denken? Warum werden bestimmte Arbeitsfelder mehr wertgeschätzt als andere?

13:30 - 15:30 Uhr: Weniger Wachstum, mehr Phantasie! Feministische Perspektiven für eine postkapitalistische Zukunft

Vortrag (Präsenz) / Prinz-Eugen-Str. 25


In diesem interaktiven Vortrag wirft Prof. Dr. Christine Bauhardt, Leiterin des Fachbereiches "Gender und Globalisierung" der Humboldt Universität Berlin, einen kritischen Blick aus feministischer Perspektive aufs bestehende kapitalistische System. Dabei versucht sie, Alternativen für die Care- und Umweltkrise außerhalb der Wachstumslogik zu finden. Die Veranstaltung ist Teil des Seminarwochenendes "Feminismus und faires Handeln", kann aber auch unabhängig davon Besucht werden. Anmeldung: https://eveeno.com/fem-fair

15:00 - 17:00 Uhr: Interaktive kolonialkritische Stadtrallye

Zugvögel e.V. Regionalgruppe Leipzig / Radtour / Treffpunkt Grassimuseum


Der Kolonialismus hat viele Spuren hinterlassen, auch in unserer Stadt und Uni. Wir wollen mit euch durch Leipzig radeln und dabei mehr über die koloniale Geschichte und Gegenwart verschiedener Orte und Institutionen erfahren. Damit ihr nicht schon bei der zweiten Station einschlaft, wird das Ganze interaktiv und diskussionsanregend. Daher bringt bitte euer Fahrrad (oder ein geliehenes Nextbike) und ein internetfähiges Handy mit (bestenfalls mit der App Kahoot! – wenn ihr zusammen kommt reicht auch eins). Treffpunkt ist vor dem Grassi Museum.

10:00 - 12:00 Uhr: Bewegen durch Erinnern - feministischer Stadtteilrundgang

Rundgang / Prinz-Eugen-Str. 25 / max. Teiln.: 30


"Frauenemanzipation ist ohne genaue Kenntnis der Frauengeschichte nicht möglich." In diesem Sinn der Historikerin Gerda Lerner wollen wir uns beim Stadteilrundgang durch Connewitz an Frauen als handelnde, politisch aktive Menschen erinnern, die Connewitz, Leipzig und unsere Gegenwart durch ihr Engagement beeinflusst haben. Der Spaziergang ist Teil des Seminarwochenendes "Feminismus und Faires Handeln", an dem optional auch teilgenommen werden kann. Für Rundgang bitte Anmeldung: https://eveeno.com/fem-tour

15:00 - 17:00 Uhr: Deine autonome Basisgewerkschaft: FAU

Freie Arbeiter*innen Union Leipzig / Workshop (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Klassengesellschaft, prekäre Lebensverhältnisse, Ausbeutung und problematische Arbeitsbedingungen sind auch in der BRD alltäglich. Während Arbeitnehmer*innenrechte geschliffen wurden, Löhne stagnieren und Zukunftsaussichten unsicher werden, erwirtschaften wir im Kapitalismus immer mehr Reichtum – der von wenigen angeeignet wird. Dagegen wehrt sich die FAU, eine selbstorganisierte Basisgewerkschaft, in der Tradition des Anarch@-Syndikalismus. Erfahre über ihre Geschichte und ihren Aufbau, ihre Kämpfe und Strategien. Wir sind nicht Volk, wir sind Klasse!

18:00 - 20:00 Uhr: Call me by my name – Der lange Weg zur Anerkennung der eigenen Identität

SDS Leipzig / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Der Weg zur öffentlichen Anerkennung der eigenen Identität für trans* Menschen ist in Deutschland immer noch schwer. Dieser ist langwierig, invasiv und unglaublich teuer. Doch wie sieht dieser Weg eigentlich aus? Gemeinsam sprechen wir über die Grundlagen und die Schritte in den medizinischen und juristischen Prozessen, die für die Anerkennung des eigenen Namens und Geschlechtseintrages notwendig sind. Außerdem stellen wir eine Kampagne vor, die das Leben von trans* und nicht-binären Menschen an der Hochschule erleichtern soll.

18:00 - 20:00 Uhr: Lesereihe Rassismuskritik im Lehramt Teil 2

Kritisches Lehramt Leipzig / Workshop (Präsenz) / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Im Lehramtsstudium wird Rassismus als komplexe Herrschaftsstruktur kaum jemals behandelt. Wir** wollen deswegen mit euch wöchentlich Texte zu Rassismuskritik im Lehramt lesen. Die Sitzungen bauen nicht (!) aufeinander auf, mensch kann also jedes Mal neu dazukommen und muss sich auch nicht vorbereiten. Wir setzen kein Vorwissen voraus. Liebe Grüße, Krile **wir, das sind drei weiße Personen von KriLe. Ihr erreicht uns auf Facebook/Insta und per Mail

18:00 - 20:00 Uhr: SHK und WHK: Prekär, befristet, schlecht bezahlt - Info- und Vernetzungsworkshop

TVStud Initiative Leipzig / Workshop (Präsenz) / S017, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 25


Prekär, befristet, schlecht bezahlt - mit diesen Worten lassen sich die Anstellungsverhältnisse der allermeisten studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräfte beschreiben. Die TVStud (Tarifvertrag für studentische Beschäftigte) Initiative Sachsen setzt sich für die Verbesserung dieser Verhältnisse ein und arbeitet darauf hin, einen Tarifvertrag auch für die Personalgruppe der SHK und WHK zu erkämpfen. Wir möchten uns mit Betroffenen und allen Interessierten über die Problemlage, persönliche Erfahrungen, den aktuellen Stand und mögliche Strategien austauschen.

12:00 - 14:00 Uhr: Von (Un)Freiheiten, Grenzen und diese zu überwinden

Zugvögel e.V. Regionalgruppe Leipzig / Workshop (Präsenz) / S203, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. max. Teiln.: 25


Wie ich kann nicht nach Österreich? Letztes Jahr ist vielen erst bewusst geworden, wie frei wir in der EU oder international normalerweise reisen können. Vielen Menschen auf der Welt sind Landesgrenzen aber immer verschlossen, auch ohne Corona Pandemie. Was genau bedeutet dann Bewegungsfreiheit? Und was hat das mit globalen Ungerechtigkeiten und historischen Machtstrukturen zu tun? Das wollen wir herausfinden und euch dabei einen Einblick in die Arbeit unseres Vereins und unserer Gruppe geben. Denn bei den Zugvögeln geht es schließlich darum Grenzen zu überwinden.

15:00-17:00 Uhr: Kritischer Liebigstraßenrundgang

Kritmed / Rundgang / Treffpunkt: Liebigstr. 20 / max. Teiln.: 30


Die Ärzt:innenschaft hat in der Entwicklung und Ausführung der „Rassentheorie“ in Form des Holocaust und der sogenannten „Euthanasie“ eine essentielle Rolle gespielt. Die Spuren dieses schweren Erbes wollen wir mit euch gemeinsam erkunden und aufarbeiten sowie den Opfern gedenken. Dafür haben wir einen Rundgang durch die Liebigstraße vorbereitet. Für den letzten Gedenkort könnt ihr gerne eine Kerze mitbringen. Treffpunkt: Haupteingang der Liebigstraße 20.

18:00 - 20:00 Uhr: Offenes Students4Future Plenum + Hangout

Students for Future / Offenes Plenum / Frauenkultur Leipzig e.V., Windscheidstraße 51 / max. Teiln.: 50


Wir sind eine offene Hochschulgruppe, die seit 2019 in Leipzig für Klimagerechtigkeit kämpft. Neben dem Planen von Aktionen befassen wir uns auch mit unserer Weiterbildung in Bezug auf Klima und soziale Gerechtigkeit. Im offenen Plenum werden wir euch die Arbeit unserer Gruppe näher bringen und wollen mit euch in den Austausch kommen. Danach seid ihr herzlich eingeladen zum gemeinsamen Hangout mit Bier und alkoholfreien Getränken! Die Veranstaltung ist in deutscher Sprache. Die Veranstaltung ist nur für geimpfte und genesene zugänglich!

18:00 - 20:00 Uhr: Pizza, Radler, Arbeitskampf!

DGB Hochschulgruppe / Offenes Plenum / S015, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 30


Bei unserem offenen Plenum wollen wir die Arbeit der gewerkschaftlichen Hochschulgruppe vorstellen und Eure Fragen dazu beantworten. Anschließend werden wir den Abend gemeinsam ausklingen lassen, für Verpflegung ist gesorgt (siehe Titel). Kommt gerne vorbei, wir freuen uns auf Euch!

19:00 - 22:00 Uhr: Erste Lesekreissitzung

Platypus Leipzig / Offenes Plenum / Pöge Haus, Hedwigstr. 20 / max. Teiln.: 30


Der Beginn unseres Lesekreises, der sich das gesamte Wintersemester mit den beiden Fragen beschäftigen wird: Was ist die Linke? Und: Was ist Marxismus? Es sind keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt. Hier könnt ihr die Texte finden, an denen wir uns in der ersten Sitzung orientieren wollen: https://platypus1917.org/germany/leipzig/

12:00 - 14:00 Uhr: Kaffee und Kuchen mit Philosop*Her und dem Forum zur Antidiskriminierungsarbeit des philosophischen Instituts

PhilosopHer*/Antidiskriminierungsforum des Philosophieinstituts / Kaffeeklatsch / H1 1.14, Beethovenstraße 15/ Rollstuhlgerecht / max. max. Teiln.: 25


Wir sind sowohl von der Initiative Philosop*Her, als auch vom Antidiskriminierungsforum und möchten mit euch in entspannter Atmosphäre über die Repräsentation von FLINTA (Frauen, Lesben, Inter*, Nicht-Binäre, Transgender, Agender) in der Philosophie, Redeverhalten in Seminaren, den philosophischen Kanon und alles was euch interessiert, reden. Außerdem veranstalten wir regelmäßig Studierenden-Lehrenden-Foren am philosophischen Institut, bei denen sich über unterschiedlichste und selbstgewählte Themen unterhalten wird - beispielsweise ist daraus der Genderleitfaden für das Institut entstanden. Wir freuen uns auf euren Besuch!

15:00 - 17:00 Uhr: Mit Sicherheit verliebt

Mit Sicherheit verliebt / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


Wir, Mit Sicherheit verliebt Leipzig – kurz MSV, möchten uns bei der kritischen Einführungswoche bei euch vorstellen. Der MSV ist eine Gruppen von Studierenden, die durch Schulbesuche Schüler*innen bei der Entwicklung einer selbstbestimmten und reflektierten Sexualität unterstützt. Zudem wollen wir zur Sensibilisierung für Themen, wie z.B. Verhütung, sexuell übertragbare Krankheiten, Körperbild, Toleranz gegenüber sexueller Vielfalt und vieles mehr beitragen. Kommt vorbei und lernt uns kennen. Vielleicht habt ihr auch Lust demnächst bei uns mit dabei zu sein.

15:00 - 17:00 Uhr: ABGESAGT: Der Wandel du bist

Konzeptwerk Neue Ökonomie / Workshop (Präsenz) / S017, Seminargebäude / max. Teiln.: 25


Dieser Workshop muss leider abgesagt werden.

18:00 - 20:00 Uhr: Neonazistische Traditionspflege am Beispiel Wunsiedel

Rassismus tötet! Leipzig / Vortrag (Präsenz) / Breite Straße 1


Bereits Anfang der 1990er Jahre war Wunsiedel Schauplatz zahlreicher NS-verherrlichender Aufmärsche sowie antifaschistischer Interventionen dagegen. Seit 2009 knüpft die neonazistische Partei „der III.Weg“ an diese Tradition an und organisiert Naziaufmärsche der oberfränkischen Provinz, welche auch international Neonazis anlocken. So auch am 13.11.2021 wieder. Damit der Aufmarsch nicht mehr ungestört laufen kann, braucht es mehr antifaschistischen Widerstand. Kommt daher zum Vortrag und informiert euch über dieses wichtige Nazi-Meet and Greet in Deutschland.

18:00 - 20:00 Uhr: Offenes Plenum feministisches Streikbündnis Leipzig

Feministisches Streikbündnis Leipzig / Offenes Plenum


Wir sind das feministische Streikbündnis Leipzig. Gemeinsam kämpfen wir FLINTA*s (Frauen, Lesben, Inter*, Nicht-Binäre, Transgender, Agender) seit 2018 für einen feministischen Streik. Auch im kommenden Jahr wollen wir unsere Forderungen am 8. März auf die Straße bringen. Bei unserem offenen Bündnistreffen stellen wir uns vor und geben einen Ausblick auf die aktuellen Pläne. Das Treffen wird über Zoom stattfinden. Den Zugangslink findet ihr auf unserer Facebook Seite oder schreibt uns bei Instagram eine DM. Das Femstreikbündnis ist eine Organisierung von FLINTA* (Frauen, Lesben, Inter*, Nicht-Binäre, Transgender, Agender). Wenn du ein Cis-Mann bist wende dich gerne an unsere Femstreik-Supportstruktur.

18:00 - 20:00 Uhr: Macht - Demokratie - Schule: Ein pädagogischer Blick auf ein umkämpftes Feld

Junge GEW Sachsen und Referat für Lehramt Uni Leipzig / Vortrag (Präsenz) / Campus Jahnallee, SR 124 Haus 3.


Egal ob als Herrschafts- , Gesellschafts- oder Lebensform: Demokratie muss gelernt werden. Geht das aber in Schulen so einfach und kann man Demokratie mit Erziehung und Bildung „machen“? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag aus pädagogischer Perspektive kritisch diskutiert um Demokratiepädagogik als individuelle, soziale und wissenschaftliche Lernaufgabe zu skizzieren. Referent: Sebastian Engelmann

18:00- 20:00 Uhr: Einführung in die politische Ökonomie nach Marx

SDAJ / Vortrag (Präsenz) / HS8, Hörsaalgebäude / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 200


„Es gibt doch gar keine Arbeiter:innenklasse mehr!” Warum diese Aussage verkehrt ist und wieso die lohnabhängige Arbeiter:innenklasse notwendig ist für dieses Wirtschaftssystem, thematisieren wir in dieser Veranstaltung. Apropos Wirtschaftssystem, wie funktioniert das nochmal, wohin führt Überproduktion langfristig und was war nochmal dieser Mehrwert? Wieso es nicht reicht, sich mit einem „fairen”, veganen Burger eine gerechte Welt zu erhoffen und was wir tun können, um langfristige Gerechtigkeit zu erzielen - darüber klären wir auf & freuen uns auf Diskussionen!

18:00 - 20:00 Uhr: Offenes Plenum des Kritischen Lehramts

Kritisches Lehramt Leipzig / Offenes Plenum / Campus Jahnalle im Haus 3, Raum S.028


Wir sind eine offene Gruppe, die sich kritisch mit dem Lehramtsstudium und dem Bildungssystem auseinandersetzt und sich bildungspolitisch engagiert. Wir wollen euch in gemütlicher Runde über unser Engagement, unsere Ziele und unsere bisherige Aktivität informieren. Und euch natürlich kennenlernen.

18:00 - 20:00 Uhr: Vorstellung eines spendenbasierten sozio-kulturellen Zentrum im Leipziger Osten

Erythrosin / Offenes Plenum / Erythrosin, Eisenbahnstraße 127


Das soziokulturelle Zentrum: "Erythrosin" am Torgauer Platz möchte sich vorstellen. Ein offener Mitmachladen für kulturelle und soziale Projekte. Finanzierung ausschließlich durch Spenden, ohne Spendenempfehlung. Wöchentliches Plenum mit Konsens orientierten Entscheidungen.

18:00 - 20:00 Uhr: Offenes Plenum Plurale Ökonomik

Plurale Ökonomik Leipzig (HSG) / Offenes Plenum / S204, Seminargebäude / Rollstuhlgerecht


Wir als Hochschulgruppe setzen uns für mehr Vielfalt in der Lehre der Wirtschaftswissenschaften ein! Als Studierende merken wir, dass an der Uni fast ausschließlich neoklassische Modelle und Konzepte gelehrt werden, die keine Antworten auf die aktuellen Herausforderungen bieten. Momentan organisieren wir vor allem Lesekreise und Veranstaltungen zu den verschiedensten ökonomischen Themen und bieten eine Plattform für kritische Auseinandersetzung mit den Studieninhalten in der VWL. Ob Marx, feministische Ökonomik oder MMT - kommt zum offenen Plenum und bringt euch ein!

18:00 - 20:00 Uhr: Einstiegsworkshop Aktionstrommeln

Rhythms of Resistance Leipzig / Workshop (Präsenz) / Zentrum West, Outdoor (wird per Mail mitgeteilt) / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 15


Please tell us, if you want to come/Um Anmeldung wird gebeten: drumsKEW@riseup.net Wir sind eine Gruppe des transnationalen Netzwerks Rhythms of Resistance und trommeln auf Demos und anderen Aktionen. Wir möchten uns und das Netzwerk vorstellen, euch kennenlernen und gemeinsam auf die Trommel hauen. Keine musikalischen Vorkenntnisse nötig. We are a demo and action drumming group organized in the transnational network Rhythms of Resistance. We would like to present our group and the network, get to know each other and drum together. No musical pre-knowledge required.

19:00 - 21:00 Uhr: SDS Leipzig - Offenes Plenum

SDS Leipzig / Offenes Plenum / Galerie KUB, Kantstraße 18 / max. Teiln.: 80


Ihr seid interessiert an linker Politik, auf der Suche nach einer Gruppe für politischen Aktivismus, oder wollt nach endlosen Digital-Semestern auch mal andere Studis treffen? Dann kommt zu unserem Offenen Plenum! Als antikapitalistische Politgruppe haben wir in den letzten Jahren nicht nur an hochschulpolitischen sondern auch antirassistischen, feministischen und klimapolitischen Projekten gearbeitet - auf dem Campus und als Teil von Bewegungen. Gerne beantworten wir eure Fragen und reden mit euch über eure Ideen für eine bessere Welt! WICHTIG: Die Galerie KUB verlangt 2G. Also bringt auf jeden Fall eine Impf- oder Genesenennachweis mit.

18:00 - 20:00 Uhr: Vortrag und offenes Plenum zur Situation von Sprachmittlungen im medizinischen Kontext in Leipzig

Comeds Leipzig / Offenes Plenum / Sturamed-Büro/ SR1 im CLI (Liebigstr. 27) / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 20


Wir, Comeds Leipzig, organisieren und vermitteln seit 1,5 Jahren als studentische Gruppe ehrenamtliche Sprachmittlungen im medizinischen Kontext für Menschen mit Sprachbarriere. Insbesondere Geflüchteten reichen die Deutschkenntnisse oft nicht aus, um sich im Krankheitsfall ausreichend verständigen zu können. Diese Menschen können wir mit unseren ehrenamtlichen Sprachmittlungen unterstützen und freuen uns über Verstärkung im Team! Kommt vorbei! Es gibt etwas Input zur (rechtlichen) Situation, bevor wir zu unserem offenen Plenum einladen, um ins Gespräch zu kommen.

18:00 - 20:00 Uhr: Kapitalismus im Gesundheitswesen für Einsteiger*innen

KritMed / Workshop (Präsenz) / kleinen Hörsaal des CLI an der medizinischen Fakultät / max. Teiln.: 50


Unzureichende Patient*innenversorgung, Pflegenotstand und Arbeitsüberlastung stehen enormen Gewinnen von privaten Krankenhausunternehmen gegenüber. Eine goldene Nase verdienen sich Aktionär*innen, Vorstände und Politiker*innen. Begleitet uns auf einer theoretischen und praktischen Reise durch die Kommerzialisierung des deutschen Gesundheitswesens.

09:00 - 11:00 Uhr: Postkolonialer Stadtrundgang

Leipzig Postkolonial / Rundgang / Orientalisches Institut, Schillerstraße 6 / Rollstuhlgerecht / max. Teiln.: 30


Auf unserem Stadtrundgang durch die Leipziger Innenstadt wollen wir die kolonialen Spuren in Leipzig sichtbar machen. Sich diese zu vergegenwärtigen ist unserer Ansicht nach unabdingbar, um den Zusammenhang zwischen kolonialer Geschichte und den aktuellen Debatten um Rassismus und den Umgang mit »Anderen« herauszustellen.

12:00 - 14:00 Uhr: How to adbust

Solidarische Aktion / Workshop (Online) / kew-leipzig.de/bbb


Wem gehört die Stadt? Und was machen die ganzen sexistischen und kapitalistischen Werbeplakate da? Unsere Workshop gibt ein Einblick in Formen des adbustings, social media Arbeit, Input zu rechtlichen Aspekten und praktischen Möglichkeiten. Am Ende des Workshops wisst ihr genug um selbst loslegen zu können.

15:00 - 17:00 Uhr: Radtour zu historischen Orten der Arbeiter:innenbewegung

SDS Leipzig / Radtour / Augustusplatz vor dem Paulinum


Du hattest ja keine Ahnung ... was in Leipzig nicht alles für couragierte Menschen gelebt haben und was hier nicht schon alles passiert ist! Gut, dass du mitgekommen bist und jetzt spannende Ausschnitte von Leipzigs kämpferischer Vergangenheit kennst. Jetzt weißt du, wo Rosa Luxemburg gearbeitet hat, wie die Menschen hier solide Barrikaden gebaut haben und dass die Leipziger Volkszeitung mal richtig revolutionär war!

15:00 - 17:00 Uhr: Feministische Schnitzeljagd

Feministisches Streikbündnis Leipzig / Spaziergang / wird per Mail bekannt gegeben, im Leipziger Osten / max. Teiln.: 17


Habt ihr Lust mit uns auf Erkundungstour in Leipzig zu gehen, dabei auch noch andere Feminist*innen kennenzulernen und etwas über den feministischen Streik zu erfahren? Dann meldet euch zu unserer feministischen Schnitzeljagd an! Wir schicken euch in coronagerechten Gruppen los. Meldet euch deshalb per E-mail (femstreik@gmx.de) bis zum 20.10. an und gebt uns Bescheid, falls ihr Wünsche bezüglich der Gruppenzusammensetzung habt (FLINTA only? Mit einer Freund*in zusammen?). Wir melden uns dann bei euch mit weiteren Infos zu Start- zeit und -ort. Wir freuen uns drauf!