Programm Frühjahr/Sommer 2019

Die Kritischen Einführungswochen sind zurück! Und weil 2019 ein besonderes Jahr ist, finden sie den ganzen Sommer über statt.
Der gesellschaftliche Rechtsruck wird auch vor den Wahlen in diesem Jahr nicht halt machen. Durch das Erstarken der AfD auf Parlamentsebene und eine unberechenbare, rechtsoffene CDU werden nach dem 1. September viele Bereiche unseres Alltags noch stärker bedroht sein als ohnehin schon. Rassismus, Antisemitismus und Sexismus breiten sich weiter aus und werden normalisiert, gleichzeitig erhöht sich der Druck auf kritisch-demokratische Kräfte. Das verletzt und gefährdet uns als Einzelne! Es bedroht uns aber auch als Gruppen, Zusammenschlüsse, Kollektive, als Zivilgesellschaft überhaupt.

Deswegen bieten die Kritischen Einführungswochen, kurz „KEW“, von April bis September eine Vielzahl an Veranstaltungen, Workshops und Diskussionen. Doch das allein wird diesen Sommer nicht ausreichen: Wir müssen alle gemeinsam aktiv werden, wenn wir eine Chance haben wollen. Wie das gehen kann, wollen wir auf unserer Auftaktveranstaltung „Krass Einfach Widerstand: Aktiv werden gegen Schwarz Blau!“ am 10. April diskutieren. Auch unser Couchcafé werdet ihr von Zeit zu Zeit am Hauptcampus und einmal auch am Medi-Campus finden. Kommt vorbei um euch zu treffen, zu diskutieren, oder einfach kurz Pause zu machen. Das Programm steht, jetzt liegt es an euch.

Programmdetails können sich noch ändern, einige Orte werden noch nachgereicht. Alle Infos dazu werden auf unserer Homepage und auf Facebook laufend aktualisiert und ggf. im Couchcafé bekannt gemacht.

homepage: https://kew-leipzig.de/

facebook: https://www.facebook.com/kritischeeinfuehrungswochenunileipzig/?fref=ts

April

Mi, 03.04., 19 – 21.30 Uhr: Dokumentarfilm Guerrero (OmU) und Gespräch mit Regisseur Ludovic Bonleux

Referat Ausländischer Studierender / Campus Augustusplatz / HS 11

In dem Bundesstaat Guerrero, Mexiko, unterstellt die Bevölkerung der Regierung, mit den Drogenkartellen zusammenzuarbeiten. Deshalb organisiert sich die Zivilgesellschaft, um selbst die Probleme und Gewalt, die durch Drogenhandel und Korruption entstanden sind, an zu gehen. Der mexikanische Regisseur und andere Expert_innen werden über den Film und über die Situation in Guerrero sprechen.

Do, 04.04., 15 – 16.30 Uhr: Postkolonialer Stadtrundgang

AG Leipzig Postkolonial / Treffpunkt vor der Stadtbibliothek

Kolonialismus in Leipzig? Diesem nahezu vergessenen Abschnitt deutscher Geschichte spüren wir auf unserem Stadtrundgang nach und zeigen deren Kontinuitäten im Heute auf. Die Spuren der Kolonialzeit finden sich in Leipzig im Zoo, an der Universität, in Museen und in Parks. Wir besuchen Orte, die koloniale Spuren tragen und gehen der Frage nach, ob ohne koloniale Erinnerungskultur einer nachhaltige Rassismusbekämpfung möglich ist.

Sa, 06.04., 14 Uhr: Demo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Leipzig für Alle / Bayerischer Platz (über Wilhelm-Leuschner-Platz zum Markt)

Wohnen ist ein Menschenrecht. Deswegen muss die Wohnungspolitik viel stärker an den Bedürfnissen der Bewohner*innen orientiert sein! Geht mit auf die Straße, um die Forderungen nach mehr sozialem Wohnungsbau, stärkeren Mieter*innenrechten, dem Erhalt von Kulturräumen und Freiflächen sowie der Einführung einer Mietbremse für Leipzig deutlich zu machen und Politik und Wohnungswirtschaft zum Handeln zu zwingen.

Mo, 08.04., 19 Uhr: Ein Bot allein macht (noch) keine Revolte!?

AG Link – kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 2

In den Kommentarspalten der großen Medien tobt der Kampf: Ob Reconquista Germania, die AfD oder die Identitäre Bewegung, sie alle mobilisieren im Netz gegen das, was nicht ihrem Weltbild entspricht. Und leider nicht ohne Erfolg. Sind Social Bots, Discord Channels, Shitstorms und Facebook-Gruppen die entscheiden Mitteln in der digitalen Öffentlichkeit? Darüber reden wir mit Phillipp Kreisler, Aktivist der Gruppe #ichbinhier und Institute for Strategic Dialogue (ISD).

Di, 09.04., 20 Uhr: KEW-KüfA und Gästeservice

Kopfsalat e.V. / Kopfsalat Gästeservice, Gorkistr. 135, 04347 Leipzig

Auch wir, der Kopfsalat e.V., möchten alle Studierenden, Nachbar_innen und Interessierten im selbstverwalteten Freiraum Kopfsalat Gästeservice willkommen heißen und dazu einladen, dienstags zur KüfA oder freitags zu Konzerten und/oder Gäste-service vorbeizukommen. Außerdem suchen wir Verstärkung! Also wenn Ihr Lust habt, mal hinter der Theke zu stehen, Veranstaltungen zu organisieren oder zu kochen, sprecht uns an (oder schreibt via FB an Kopfsalat Gästeservice).

Mi, 10.04., 17 Uhr: Krass Einfach Widerstand: Aktiv werden gegen Schwarz-Blau!

KEW / Campus Augustusplatz / HS 2

In drei ostdeutschen Bundesländern stehen 2019 Landtagswahlen an. Die vorhersehbaren Erfolge für die AFD und zunehmende rassistische Straßenmobilisierung sind beides Anzeichen zunehmender Akzeptanz für rechte Ideen in der Breite der Bevölkerung. Wir wollen ausgehend von der Uni gemeinsam mit euch dagegen aktiv werden!

Do, 11.4., 19 Uhr: Deportation Class – Der Film

Refugee Law Clinic / Helmut, Kohlgartenstr. 51

Weil es ein Thema ist, das leider nie an Aktualität verliert: Inzwischen ca. zwei Jahre alt, zeichnet der Film DEPORTATION CLASS ein umfassendes Bild davon, wie Abschiebungen ablaufen und was sie für die betroffenen Menschen bedeuten. Dabei gibt er zugleich denjenigen eine Stimme und damit ihre Würde zurück, die in den Fernsehnachrichten nicht zu Wort kommen. Nach dem Film wird es noch ein wenig Zeit für Fragen und Gedanken geben.

Mo, 15.04., 12 – 14 Uhr: Code a difference: Cyberaktivismus gegen Umweltbelastung

AG Link – kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 8

Durch die Entwicklung von Sensoren zur Feinstaubmessung hat es Luftdaten.info geschafft, eine latente Umweltbelastung sichtbar zu machen. Die Sensoren sind einfach nachzubauen und die Daten werden als Open Data Commons zur Verfügung gestellt. So wollen sie Digitalisierung für direkte Bürgerbeteiligung und Transparenz nutzen. Wir wollen mit ihnen diskutieren, wie man mit Citizen Science die Entscheidungsfindung der EU im Kampf für Klimagerechtigkeit nutzen kann!

Mo, 15.04., 15 – 19 Uhr: Kritische Männlichkeitsreflektion

Prisma – IL Leipzig / Campus Augustusplatz / S 017

Männlichkeit stellt in der patriarchalen Gesellschaft die Norm dar und wird höher bewertet als Weiblichkeit – dadurch entstehende Privilegien werden jedoch meist übersehen. Im Workshop setzen wir uns mit Männlichkeiten in unseren Lebenswirklichkeiten auseinander. Wir reflektieren, wie wir auf Partys, in Politgruppen, in Freundschaften und Beziehungen selbst Männlichkeiten herstellen, stützen und wahrnehmen. Voraussetzung: Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion.

Mo, 15.04., 19 Uhr: Offenes Treffen mit Kneipenbummel

campusgrün Leipzig / Campus Augustusplatz / S 017

Wir sind campusgrün Leipzig – eine offene, studentische Hochschulgruppe, die sich als links–grün, aber politisch unabhängig versteht. Wir orientieren uns an den Werten von Basisdemokratie, Ökologie, Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit, Emanzipation und Frieden. Wir veranstalten ein offenes Treffen unserer Gruppe, wo wir uns vorstellen und jeder willkommen ist. Anschließend wollen wir zum Kennenlernen einen gemeinsamen Kneipenbummel durch Leipzig starten.

Mo, 15.04., 19 Uhr: Offenes Plenum

Ende Gelände Leipzig / Interim

Wir sind Teil des bundesweiten Ende Gelände Bündnisses und fordern mit Massenaktionen des zivilen Ungehorsams Klimagerechtigkeit und den sofortigen Kohleausstieg! Als relativ neue Ortsgruppe wollen wir uns regional stärker vernetzen und vermehrt Aktionen in Leipzig und Umgebung planen – Du willst selbst aktiv werden? – Dich mit Klimagerechtigkeit beschäftigen, Demos organisieren oder Bagger blockieren? Dann komm vorbei!

Di, 16.04., 17 – 20 Uhr: 10 Jahre Leipzig Zustände – Neonazismus, Rechtspopulismus und alltägliche Diskriminierung in Leipzig

Chronik LE / Campus Augustusplatz / HS 11

Chronik.LE präsentiert die 6. Ausgabe der „Leipziger Zustände“. Die Broschüre erscheint alle 2 Jahre und bietet einen Überblick zur organisierten Rechten und Diskriminierung. In der aktuellen Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Themenkomplexen Migration & Rassismus, Geschlecht & Sexismus, organisierte Neonazis, AfD & Friends sowie Verdrängung. Die Veranstaltung wird einen Überblick über die letzten Jahre vornehmen und aktuelle Herausforderung beleuchten.

Mi, 17.04., 15 – 19 Uhr: Citizen Science: Build your sensor!

AG Link – kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / S 205

Baue deinen eigenen Sensor für die Feinstaubmessung vor deiner Tür. So können wir gemeinsam Daten zur Feinstaubbelastung gewinnen, diese öffentlich zugänglich machen und uns für eine Zukunft mit sauberer Luft einsetzen. Technische Vorkenntnisse nicht von Nöten, Anmeldung per Mail an ag-link@riseup.net. Da für die Anschaffung der Sensorteile Kosten entstehen, wird es auf der Veranstaltung eine Spendenbox geben.

Mi, 17.04., 19 – 21 Uhr: „Take back Control“? Die (neue) Rechte, die „konservative Revolution“ und die Frage des Rechtsstaats

Kritische Jurist*innen Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 11

Der Vortrag wird versuchen, das Politikverständnis der (neuen) Rechten und ihre Strategien in der Krise der Europäischen Union herauszuarbeiten. Eine wichtige Rolle spielen hierbei Bezugnahmen auf die sog. Konservative Revolution. Dies muss zudem in den Entwicklungen von (Rechts)Staatlichkeit verortet werden. Hierdurch sollen einige Lücken in der Auseinandersetzung mit (neu)rechten Akteur*innen diskutiert und der Blick auf mögliche Gegenstrategien erweitert werden. Ref: Daniel Keil

Mi, 17.04., 19 – 21 Uhr: Der Marktgerechte Patient (Film)

KritMed / Campus Liebigstraße / Kleiner HS im Carl-Ludwig-Institut

Marktlogik im Gesundheitswesen? – Konkurrenzkampf unter Kliniken und Profite mit der Ware Mensch… Seit der Einführung des DRG Systems hat jede diagnostizierbare Krankheit einen fixen Preis. Wer mit möglichst geringen Kosten den Patienten abfertigt, macht Gewinne. Mithilfe des Films werfen wir einen Blick auf die ökonomisch verursachten Missstände im deutschen Gesundheitswesen und sehen deren Auswirkungen auf Patient*innen sowie Pflegepersonal und Ärzt*innen.

Do, 18.04., 19 – 21 Uhr: Offenes Plenum

AG Link – kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / tba

Offenes Plenum der Gruppe. Es wird nach kurzen Inputvorträgen über diverse Themen diskutiert.

Sa, 20.04., 17.30 – 19.30 Uhr: Stadtrundgang: Leipzig – Wege zu einer solidarischen Stadt

Seebrücke Leipzig / Treffpunkt: Innenhof Campus Augustusplatz

An den Grenzen Europas entscheidet die europäische Migrations- und Asylpolitik über das Leben tausender Menschen, die Asyl suchen. Die Seebrücke-Bewegung zeigt, wie hoch das Bedürfnis nach Veränderung ist. Welche Einflussmöglichkeiten gibt es auf lokaler Ebene und welche Initiativen sind bereits vorhanden? Ein Spaziergang durch die Innenstadt zeigt an verschiedenen Stationen, welchen Spielraum Institutionen haben, um solidarische Orte zu schaffen.

Di, 23.04., 15 – 17 Uhr: Alle in einem Boot? Von erste Klasse Passagier*innen und der Crew: Klimagerechtigkeit und globale Ungleichheiten

Ende Gelände Leipzig, Prisma – IL Leipzig / Campus Augustusplatz / Ziegenledersaal

Der Klimawandel ist heute schon weltweit spürbar und könnte bei gegenwärtiger Entwicklung zukünftig katastrophale Ausmaße annehmen. Doch trifft diese Entwicklung nicht alle Menschen und Regionen gleichschnell und gleichstark. Die daraus resultierenden Ungerechtigkeiten, globalen Machtverhältnisse und Lösungsperspektiven unter dem Stichwort Klimagerechtigkeit wollen wir im Workshop genauer beleuchten.

Di, 23.04., 19 – 21 Uhr: Offenes Aktionsplenum Nationalismus ist keine Alternative – Leipzig

Nationalismus ist keine Alternative – Leipzig / Campus Augustusplatz / S 202

‘Nationalismus ist keine Alternative’ ist eine bundesweite Kampagne, die gegen Rechtsruck und explizit die sogenannte Alternative für Deutschland kämpft. Besonders in NRW, Bayern und Berlin wehrt sich die Mitmachkampagne kreativ gegen die autoritäre Formierung. Kommt zum offenen Treffen und lasst uns gemeinsam, auch mit Blick auf die Landtagswahl, Strategien und Aktionsideen entwickeln.

Mi, 24.04., 18 – 20 Uhr: Informationskampagne Kamenzer Straße

Informationskampagne Kamenzer Straße / Campus Augustusplatz / S 420

Seit mehr als 10 Jahren befindet sich ein Gebäude des ehemaligen Frauen-Außenlagers des KZ Buchenwald im Besitz eines Neonazis. Seither fanden dort diverse Rechtsrockkonzerte und Elektroparties statt. Organisierte Neonazistrukturen haben dort ihre Räume. Ein würdiges Erinnern ist unmöglich. Über die Geschichte des Außenlagers in der Kamenzer Str. 12, deren aktuelle Entwürdigung und Handlungsperspektiven wollen wir Euch informieren und in Austausch kommen.

Mi, 24.04., 20 Uhr: Das Internet und seine Mythen

Zwiebelsalat Ost / Kopfsalat Gästeservice, Gorkistr. 135, 04347 Leipzig

Du überlegst Deine Kamera abzukleben, weißt aber nicht warum? Hört Google bei jedem Deiner Gespräche mit? Warum nutzen eigentlich alle Telegram und was ist Signal? Wie kannst Du dich vor Cyberstalking schützen? Und überhaupt, was sind eigentlich diese Daten? Wir möchten uns in einem entspannten Kontext über diese und andere Themen austauschen und darüber informieren, von Interessierten für Interessierte. Bringt Eure Fragen mit oder schickt sie uns davor per Mail!

Do, 25.04., 19.15 Uhr: Offenes Plenum

SDS Leipzig / Institut für Psychologie / Z007

Der Kapitalismus ist nicht das Ende der Geschichte. Es gibt Alternativen zu Sozialabbau, Krieg, Sexismus, Rassismus und Umweltzerstörung. Komm deswegen zu unseren offenen Plena und werde im SDS aktiv! Die offenen Plena sind als guter Einstiegspunkt gedacht, Du kannst aber auch an jedem anderen Donnerstag um 19:15 bei uns vorbeikommen. Unsere Treffen sind offen für alle, die mit uns die Welt verändern wollen.

Do, 25.04., 18 – 21 Uhr: Einführung in den materialistischen Feminismus

SJD – Die Falken Leipzig / Campus Augustusplatz / S 015

Mit einer materialistisch-feministischen Kritik der Produktionsverhältnisse wollen wir die Zusammenhänge von Patriarchat und Ökonomie, sowie die Widersprüche zwischen Emanzipation und fortbestehenden Geschlechterrollen als Notwendigkeiten des Spätkapitalismus verstehen und kritisieren. Die Falken Leipzig laden Euch deshalb zu einem Workshop ein, in dem wir gemeinsam Begrifflichkeiten, Konzepte und Ideen kennenlernen und diskutieren können. (Anmeldung unter marxfem@falken-sachsen.de)

Fr, 26.04., 15 – 17 Uhr: 1848 und Marxismus

Platypus / Campus Augustusplatz / S 126

In der gescheiterten Revolution von 1848 erkannte Marx die Grundzüge eines neuen, historisch beispiellosen Zeitalters: die Krise des Industriekapitals, die bürgerliche Demokratie, den autoritären Staat und die Notwendigkeit eines proletarischen Sozialismus. Was ist Marxismus?

Sa, 27.04., 19.30 Uhr: Offener Barabend der Falken Leipzig

SJD – Die Falken Leipzig / Ladenlokal der Falken, Dimpfelstraße 33

Wir Falken sind ein sozialistischer Kinder- und Jugendverband. Wir sind parteiunabhängig, aber parteiisch gegen Herrschaft und Ausbeutung. Wir bilden uns selbst und andere und arbeiten pädagogisch mit Kindern und Jugendlichen. Wenn Ihr Lust habt uns und unser Ladenlokal in Leipzig kennen zu lernen, kommt doch zu unserem offen Barabend. Wir freuen uns auf Euch!

Mo, 29.04., 15 – 17 Uhr: Politik in Ostdeutschland

Aufbruch Ost / Campus Augustusplatz / S 202

30 Jahre ’89 – welche Erfahrungen haben die Ostdeutschen gemacht? Worin besteht das ostdeutsche Spezifikum? Und was heißt das für linke Politik im Osten? Gemeinsam wollen wir darüber ins Gespräch kommen. Gemeinsam wollen wir uns mit der politischen Situation in Ostdeutschland befassen und dabei auch ganz bewusst einen Blick auf die Geschichte werfen. Den Schwerpunkt unserer Betrachtung werden hierbei die vergangenen drei Jahrzehnte einnehmen.

Mo, 29.04., 17 – 19 Uhr: Handlungsfähigkeit durch Faschisierung?!

be:gründet // Kritische Psychologie Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 16

Mit der kritisch-psychologischen Kategorie der Handlungsfähigkeit wollen wir versuchen zu verstehen, warum der autoritäre Populismus in der aktuellen gesellschaftlichen Umbruchsituation für seine Anhänger_innen gegenüber anderen Politiken attraktiver erscheint – ohne diesen abzusprechen, von ihrem Standpunkt aus begründet zu handeln, d.h. ohne sich hinter Manipulationstheorien und Persönlichkeitsdiagnosen aus der Ferne zu verstecken.

Mo, 29.04., 18 Uhr: Offenes Plenum

Ende Gelände Leipzig / Erythrosin

Wir sind Teil des bundesweiten Ende Gelände Bündnisses und fordern mit Massenaktionen des zivilen Ungehorsams Klimagerechtigkeit und den sofortigen Kohleausstieg! Als relativ neue Ortsgruppe wollen wir uns regional stärker vernetzen und vermehrt Aktionen in Leipzig und Umgebung planen – Du willst selbst aktiv werden? – Dich mit Klimagerechtigkeit beschäftigen, Demos organisieren oder Bagger blockieren? Dann komm vorbei!

Mo, 29.04., 19 – 21 Uhr: Leipzig – über 30-jähriger Hauptsitz der kommunistischen Bewegung aus der Türkei

AG Kurdistan / Campus Augustusplatz / HS 6

Die Journalistin Nelli Tügel berichtet über mehr als 30-jährige Geschichte von Kommunist_Innen aus der Türkei in Leipzig. Leipzig war von 1957 bis 1989 Hauptsitz der TKP, von der aus politische und gesellschaftliche Arbeit in der Türkei und Westdeutschland organisiert wurde. Dieser Teil linker migrantischer Geschichte Leipzigs und der Bedeutung Leipzigs in der Geschichte der Linken wird von Nelli Tügel wieder in Erinnerung gerufen.

Di, 30.04., 19 – 21 Uhr: Healthcare Network Rojava – Bericht medizinischer Hilfe in Rojava

AG Kurdistan / Campus Augustusplatz / HS 10

Die Ärztin Dr. Swantje Illig arbeitet seit 2015 regelmäßig in der kurdischen Region Rojava, im Norden Syriens, wo seit 2012 Krieg herrscht. Sie baute zur Unterstützung der Menschen vor Ort das Healthcare Network Rojava auf, mit dem Menschen zu Ärzt_Innen ausgebildet werden und unterstützt den Bau eines Krankenhauses für Frauen und Kinder.

Mai

Mi, 01.05.: Kampftag der Arbeiter*innen

Demos in Erfurt, Plauen und Dresden

Vielerorts fristet der 1. Mai heute ein trauriges Dasein zwischen langweiliger Gewerkschaftsshow und linksradikaler Szene-Veranstaltung. Zusätzlich versuchen seit den 90ern Nazis das Datum durch eigene Veranstaltungen zu vereinnahmen. Lasst uns das gemeinsam ändern. Informiert Euch, wie ihr die Fascho-Aufmärsche in Erfurt, Plauen und Dresden stören könnt. Mischt gemeinsam die öden Gewerkschaftsdemos und langweiligen Szene-Versammlungen auf!

Do, 02.05., 17 – 19 Uhr: Erfahrungsberichte schulischen Engagements gegen Rechts

Kritische Lehrer*innen / Campus Augustusplatz / S 015

In einer offenen Gesprächsrunde berichten Schüler*innen und Akteur*innen aus dem Bildungsbereich von ihrem Engagement gegen Diskriminierung und rechte Tendenzen an Schulen. Nach einer kurzen Vorstellung und den Erfahrungsberichten wird der Raum schnell für Fragen und eigene Erfahrungen geöffnet. Insbesondere angehende Lehrkräfte sollen dabei Anregungen für die zukünftige berufliche Praxis bekommen.

Do, 02.05., 19 Uhr: Einsteiger*innen Workshop von Rhythms of Resistance

Magda und Vanillesoße (Rhythms of Resistance Leipzig) / Campus Augustusplatz / Innenhof

Wir sind Magda (Ministerium für AGitation und PropaganDA) und Trommeln auf Demos und anderen politischen Aktionen. Wir möchten uns und das Netzwerk Rhythms of Resistance vorstellen, Euch kennenlernen und gemeinsam auf die Trommel hauen. Keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.

Fr, 03.05., 15 – 17 Uhr: Die KPD und die Weimarer Republik

Platypus / Campus Augustusplatz / S 202

Die Geburt der Weimarer Republik basierte auf dem Tod der deutschen Arbeiterrevolution. Die junge Republik war jedoch immer noch das Weltepizentrum für die Widersprüche der bürgerlichen Demokratie im Kapitalismus. Was war die Deutsche Kommunistische Partei, warum hat sie versagt?

Fr, 03.05., 19 – 21 Uhr: Die AfD – zwischen Rechtspopulismus und Neo-Faschismus

SDS Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 4

Seit ihrer Gründung 2013, als Anti-Euro-Partei, hat sich die AfD immer mehr zum parlamentarischen Arm für die extreme Rechte entwickelt. Die Partei „häutet“ sich, wirft alte Kader und Führungspersonen heraus und zeigt wie stark der völkisch-autoritäre Flügel den Diskurs in der Partei dominiert. Wir wollen diskutieren, wo die Partei heute steht und wie ein breiter und entschlossener Widerstand gegen die rechte Mobilmachung aussehen kann.

Sa, 04.05., Tolerade – Demo

Tolerave / Dresden

Parade für Respekt, Miteinander und Toleranz – Unity in Diversity.

Mo, 06.05., 18 – 21 Uhr: Digitale Selbstverteidigung – Wie schütze ich mich in diesem INTERNETZ?

AG Link – Kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / S 202

Aktivist_innen und Journalist_innen erleben aktuell eine stärker werdende Repression, z. B. durch Polizeigesetze, auch auf digitaler Ebene. Dazu kommen die durch Edward Snowden bekannt gewordenen schier unbegrenzten Überwachungsprogramme von Geheimdiensten. In diesem Workshop sollen auch Unerfahrenen einige grundlegende Techniken vermittelt werden, um sich zumindest teilweise davor schützen. Das Mitbringen von Laptop und Smartphone wird empfohlen.

Mo, 06.05., 17 – 19 Uhr: Verfassung schützen, Verfassungsschutz abschaffen?

KEW / Campus Augustusplatz / HS 11

Die letzten Jahre haben deutlich gezeigt, der Verfassungsschutz verfolgt eine eigene politische Agenda. Seien es die Verstrickungen in den NSU Komplex, die Verbindung zur extremen Rechten oder die Causa Maaßen, so kann nicht mehr von einer neutralen Position dieser Institution ausgegangen werden. Die Einmischung in die KEW 2018 hat gezeigt wie sehr der Einfluss des VS auch Studierende betrifft. Diese Problematik möchten wir mit Expert*innen erörtern.

Di, 07.05., 19 – 21 Uhr: Einführung ins DRG-System

KritMed / Campus Liebigstraße / Kleiner HS im Carl-Ludwig-Institut

Das DRG System (diagnosis related groups) bildet seit 2003 die verbindliche Grundlage der Krankenhausfinanzierung. Dabei ist es jedoch nur die Spitze einer seit Jahrzehnten zunehmenden Privatisierung und Öffnung des Gesundheitssektors für privates Kapital. Wir wollen dieses Finanzierungsmodell erklären und gemeinsam diskutieren, um Chancen und Grenzen dessen aufzeigen.

Di, 07.05., 19 Uhr: EU-Außengrenzen und was rechte Regierungen damit zu tun haben

Border Violence Monitoring (Rigardu e.V.) / Helmut, Kohlgartenstraße 51

Das Watchdog-Netzwerk Border Violence Monitoring dokumentiert seit 2017 Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen. Der Vortrag widmet sich der Sicherung dieser und der offensichtlichen Systematik der Menschenrechtsverletzungen. Dabei betrachten wir die Aufrüstung der serbisch-ungarischen Grenze unter Orbán und andere Beispiele. Außerdem: Was hat Grenzsicherung mit rechtsnationalen Tendenzen zu tun? Und was bedeutet das für die kommenden Landtagswahlen?

Mi, 08.05., 19 – 21 Uhr: Antimuslimischer Rassismus

SDS Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 11

„AfD! Nein zur Moschee!“ skandiert Björn Höcke 2016 auf einer Demo in Erfurt, worauf die Menge antwortet mit: „Widerstand! Widerstand!“. Weiter führt er fort: „Und wenn ein Muslim in diesem Land dieses Nein nicht akzeptieren will, dann steht es ihm frei, seinen Gebetsteppich einzurollen, ihn sich unter den Arm zu klemmen und dieses Land zu verlassen!“

Do, 09.05., 13 – 17 Uhr: Gentrifizierung in Leipzig und dem Leipziger Osten

Organize! / Campus Augustusplatz / S 015

Dieser Workshop ist ein Einführungsworkshop zum Thema Gentrifizierung. Thematisiert werden die Entwicklung des Leipziger Ostens in den letzten Jahren, die jeweilig eigene Rolle innerhalb dieser Prozesse sowie zugrunde zu legende Theorien.

Fr, 10.05., 14.30 Uhr: Algorithmic Decision Making

AG Link – kritische Informatik Leipzig / Campus Augustusplatz / S 126

Software trifft immer häufiger Entscheidungen mit drastischen Auswirkungen auf unser Leben, ob bei der Kreditvergabe, in der Medizin oder vor Gericht. Dabei wird sich oft maschineller Lernverfahren bedient, deren Entscheidungen stark von Daten abhängen, die bestehende gesellschaftliche Verhältnisse reproduzieren. Wir wollen den aktuellen Stand, Probleme und Möglichkeiten von Algorithmic Decision Making diskutieren.

Fr, 10.05., 15 – 17 Uhr: Rechte Strukturen in Polizei und Bundeswehr

SDS Leipzig / Campus Augustusplatz / S 302

Immer häufiger liest man in Medien von rechtsextremen Netzwerken innerhalb der Bundeswehr, Drohungen durch Nazis in der Polizei und Soldaten, die der Reichsbürgerbewegung angehören. In dieser Veranstaltung wollen wir die Hintergründe dieser Strukturen beleuchten und über Probleme, Auswirkungen und Gründe dafür diskutieren.

Mo, 13.05., 15 – 19 Uhr: Rassismustheorie und Kritisches Weißsein

Protest LEJ, InEUmanity / Campus Augustusplatz / S 015

Der Hass gegenüber Muslimen grassiert unverhohlen. Moscheen sehen sich Angriffen ausgesetzt und auf offener Straße werden Kopftücher von den Köpfen von Muslima heruntergerissen. Der Rassismus wird dabei nicht nur von der extremen Rechten auf die Straße getragen, sondern zur gleichen Zeit auch von der „Mitte“ der Gesellschaft aus geschürt. AfD, Pegida, Bild, Spiegel oder die CSU betreiben unnachgiebig geistige Brandstiftung, füllen die Titelseiten hierzulande mit der angeblichen Bedrohung durch „den Islam“ und mobilisieren zu rassistischen Straßenaufmärschen. Die Veranstaltung wird das Aufkommen des antimuslimischen Rassismus analysieren und die Frage diskutieren, wie diesem entschieden zu begegnen ist.

Mo, 13.05., 19 Uhr: Was ist das für ein Links? Woran die real-existierende Linke versagt und wie Wege zur ‚befreiten Gesellschaft‘ gefunden werden könnten Teil 1

Jean-Luc Biedermeyer-Plath / Campus Augustusplatz / S 015

Linke Bemühungen gibt es viele. Im parlamentarischen Raum den grünen Staatsfetischismus, den sozialdemokratischen Opportunismus und eine Linkspartei, die nicht so genau weiß, wo sie als Ganze hinwill. Außerparlamentarisch treibt sich unter verschiedenem Namen zwischen radikal-ideologischer Revolutionsromantik und bewegungslinken Parkbesetzern ziemlich viel rum. Jean-Luc Biedermeyer-Plaths kurzer Input soll auf eines der Herzstücke linker Praxis, nämlich das Formulieren und Fordern von Selbstkritik, fokussiert sein. Die Diskussion wird auf eine auf fünfzig Jahre begrenzte Verfahrensutopie gelenkt.

Di, 14.05., 19 Uhr: Autoritäre Wende? Strategien gegenwärtiger Polizeiarbeit

Copwatch Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 11

Ob Hamburg, Katalonien, Paris oder sonstwo: ständig und immer häufiger wird radikaler Protest von hochgerüsteten Robocops angegriffen. Anschließend heißt es: „Polizeigewalt hat es nicht gegeben“. Ist das die autoritäre Wende? Oder machen die das nicht schon immer so? Wir beleuchten gegenwärtige Polizeistrategien und sprechen darüber, was das mit liberaler Demokratie, krisenhaftem Kapitalismus und allgemeinem Sicherheitsparadigma zu tun hat.

Mi, 15.05., 17 Uhr: Martin Luther King, ’89 und Ende Gelände. Ziviler Ungehorsam als demokratisches Mittel und Beispiele aus der Klimagerechtigkeitsbewegung

Ende Gelände Leipzig, Prisma – IL Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 17

In der Demokratie treffen unterschiedliche Interessen aufeinander, doch die Ressourcen der politischen Kontrahent*innen sind oft ungleich verteilt. Industrie und Regierung verteidigen ihre Interessen, während den Betroffenen oft nicht mehr bleibt als rechtliche Grenzen zu überschreiten und sich dem selbst entgegenzustellen. Wir wollen uns ansehen, warum ungehorsames Verhalten geschichtlich und demokratietheoretisch legitim und notwendig ist.

Do, 16.05., 16 – 19 Uhr: Neoliberal, militaristisch, undemokratisch: Wie weiter mit der EU?

SDS Leipzig / Campus Augustusplatz / S 015

Einstiegsvortrag & Workshop: In Südeuropa herrschen teils nach wie vor humanitäre Katastrophen, verursacht durch eine Sparpolitik, die nur den Interessen von Banken und Konzernen dient. Mit PESCO schreitet der Wahnsinn einer europäischen Interventionsarmee voran. Jährlich sterben tausende Menschen auf der Flucht an den hochgerüsteten EU-Außengrenzen. In Workshops wollen wir linke Alternativen zur Europäischen Union diskutieren.

Do, 16.05., 17 – 20 Uhr: Solidarität oder Rechtspopulismus in der Platte?

be:gründet // Kritische Psychologie Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 11

Ein Handlungsforschungsprojekt an der Hochschule Magdeburg-Stendal untersucht am Beispiel eines ostdeutschen Stadtteils, wie Prekarisierung, (mangelnde) politische Teilhabe und Rechtspopulismus sich sozialräumlich verdichten. Neben dem Trend einer rechten Formierung interessiert aus subjektwissenschaftlicher und hegemonietheoretischer Sicht, welche individuellen und kollektiven Ansätze eines solidarischen Umgangs vor Ort existieren und wie sie gestärkt werden können.

Do, 16.05., 18 – 21 Uhr: Kein ruhiges Hinterland

Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. / Campus Augustusplatz / S 017

Eine Vielzahl sächsischer Kommunen steht für rassistische Ausschreitungen. Ein Blick hinter die Kulissen offenbart den Aktivismus vieler, die in diesen Kommunen gegen menschen-verachtende Ideologien einstehen, Aktionen organisieren, in der Geflüchtetenarbeit tätig sind. Diesen Blick wagt das Jahres-Magazin „Querfeld“ des Sächsischen Flüchtlingsrats mit seinem Fokus auf die Aktivitäten in Bautzen. Bei der Lesung wird es im Anschluss eine Diskussion geben.

Fr, 17.05., 17 Uhr: Psychotherapeut*innen in Ausbeutung – Demo

FSR Psychologie / Startpunkt: Augustusplatz

Wir wollen mit Euch gegen die ausbeuterischen Bedingungen der PiAs (Psychotherapeut*innen in Ausbildung) demonstrieren! Wir fordern bessere Arbeitsbedingungen in den Kliniken und angemessene Entlohnung unserer Arbeit: PiAs werden hier als günstiger Ersatz für approbierte Psychotherapeut*innen eingestellt. Diese Ausbeutung schlägt sich nicht nur in einem destruktiven Arbeitsklima nieder, sondern auch in einer mangelhaften Patient*innenversorgung im Gesundheitssystem!

Sa, 18.05., 12 Uhr: Antiautoritäre Pädagogik

SJD – Die Falken Leipzig / Ladenlokal

Wir wollen etwas in die Geschichte der Erziehung schauen um herauszufinden, wie es vorher war und wie antiautoritäre Pädagogik später umgesetzt wurde. Dazu befassen wir uns mit Summerhill und der Kinderladenbewegung in Deutschland. Vielleicht gewinnen wir daraus auch Anreize über unser eigenes pädagogisches Handeln nachzudenken.

Mi, 20.05., 17 – 19 Uhr: Fluchtursachen global? Was hat das mit der EU zu tun?

InEUmanity / Ort: tba

Weltweit sind etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Ursachen dafür sind vielfältig und komplex. Wir wollen gemeinsam versuchen uns einem Verständnis von Fluchtursachen anzunähern, welches sowohl geschichtliche als auch politische Zusammenhänge mitdenkt. Vor allem aber soll die Frage beantwortet werden: Was hat das denn alles mit uns im globalen Norden zu tun?

Mo, 20.05., 19 – 21 Uhr: Offenes Aktionsplenum “Nationalismus ist keine Alternative – Leipzig”

Nationalismus ist keine Alternative – Leipzig / GWZ / S 420

‘Nationalismus ist keine Alternative’ ist eine bundesweite Kampagne, die gegen Rechtsruck und explizit die sogenannte Alternative für Deutschland kämpft. Besonders in NRW, Bayern und Berlin wehrt sich die Mitmachkampagne kreativ gegen die autoritäre Formierung. Kommt zum offenen Treffen und lasst uns gemeinsam, auch mit Blick auf die Landtagswahl, Strategien und Aktionsideen entwickeln.

Di, 21.05., 17 – 19 Uhr: Universität Leipzig – zukunftsfähig?!

AG Nachhaltige Uni / Campus Augustusplatz / S 420

Fishbowl-Diskussion mit Akteur*innen der Uni Leipzig, geleitet durch netzwerk n. Ziel ist es über den aktuellen Stand von Nachhaltigkeit an der Uni Leipzig zu informieren, Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Handlungen abzuleiten. Organisiert durch die AG Nachhaltige Uni, die sich dafür einsetzt, die Hochschule zu einer nachhaltigeren Institution zu transformieren, weil angesichts des Klimawandels Nachhaltigkeit auch an der Uni von großer Relevanz ist.

Di, 21.05., 19 – 21 Uhr: Was ist das für ein Links? Woran die real-existierende Linke versagt und wie Wege zur ‚befreiten Gesellschaft‘ gefunden werden könnten, Teil 2

Alfred Brosen / Campus Augustusplatz / S 017

Im Vortrag wird dafür plädiert, Fragen nach einer kommunistischen Produktion neu zu stellen und die Ökonomie wieder als Herzstück linker Auseinandersetzung zu begreifen. Dies funktioniert freilich nur auf der Basis von Aufklärung und Universalismus sowie in Abgrenzung zum umfassend gescheiterten autoritären Staatssozialismus.

Mi, 22.05., 15 – 17 Uhr: Wohlfahrtsstaat und die Krise des Neoliberalismus

Platypus / Campus Augustusplatz / HS 17

In der gegenwärtigen Krise des Neoliberalismus, fordern viele Linke (und Rechte) die Rückkehr in den Sozialstaat der Nachkriegszeit. Was sind seine Ursprünge? Warum kehrt sein Gespenst jetzt zurück?

Mi, 22.05., 19 – 21 Uhr: Heimathorst und Grenzen findest du Scheiße? – Offenes Plenum InEUmanity

InEUmanity / Campus Augustusplatz / S 015

Wir wollen mit Euch gemeinsam über die Asylpolitik in der EU und in Deutschland diskutieren. Ob EU-Türkei-Deal, die Schließung der Balkanroute oder Seehofers Ankerzentren. Themen gibt es viele und so beschäftigen wir uns mit EU-Politik, deutscher Asylpolitik und den größeren Zusammenhängen von Flucht und Migration. Ob kreative Aktionen, Informations-Kampagnen oder Vortragsreihen. Bring gerne eigene Ideen mit und lass uns gemeinsam und solidarisch Grenzen überwinden!

Do, 23.05., 17 – 19 Uhr: Offenes Treffen

be:gründet // Kritische Psychologie Leipzig / Mersebruger Straße 88b

Wir sind eine offene Gruppe, die sich kollektiv kritisch mit Psychologie befasst. Die Kritische Psychologie nach Klaus Holzkamp ist eine Theorietradition, die sich aus der Kritik am psychologischen Mainstream als eine „marxistische Perspektive auf den Zusammenhang von Psychologie- und Gesellschaftskritik“ (Markard) entwickelt hat. Um uns diese Theorie anzueignen, finden wir uns im Kern als Lesekreis zusammen. Komm gern vorbei und melde Dich bitte vorher via facebook

Do, 23.05., 19 – 22 Uhr: Autoritäre Bearbeitung sozialer Probleme

CopWatch LE, SJL / Campus Augustusplatz / HS 11

Durch Verräumlichung sozialer Probleme und einem zunehmend repressiven Umgang mit Kriminalität wird eine autoritäre Entwicklung vorangetrieben, der wir die Waffenverbotszone und neue Polizeigesetze verdanken. Fehlende (soziale) Sicherheit wird mit Law-and-order beantwortet. Wie begegnen wir einem versicherheitlichtem Diskurs und was können solidarische Mechanismen zur Bekämpfung sozialer Probleme sein, die meist die Grundlage von Kriminalität bilden?

Fr, 24.05., 10 – 18 Uhr: „Ich bin ja kein Nazi, aber…“ – Basiswissen zu Alltagsdiskriminierung, reaktionär-autoritären Strömungen und Neonazismus

Kritische Lehrer*innen / tba

Diese Fortbildung vom Netzwerk für Demokratie und Courage ist ausgelegt für Lehramtsstudierende und andere Multiplikator*innen im Bildungsbereich. Sie vermittelt inhaltliche Grundlagen zu Vorurteilen und Diskriminierung, betrachtet Wirkungsweisen von reaktionär-autoritären und neonazistischer Ideologien und zeigt Möglichkeiten und Grenzen des eigenen Handelns gegen Diskriminierung und Neonazismus auf.

Fr, 24.05., 19 – 21 Uhr: Nicht-/Behinderung in digitalen Spielen – zwischen normalistischer Biopolitik und ableistischem Transhumanismus

AK Barrierefrei / Vortrag von Simon Ledder (Uni Köln) / Campus Augustusplatz / HS 16

Das Thema ‚Behinderung‘ wird in der Öffentlichkeit diskutiert. Dies findet sich in Parteiprogrammen wie auch in digitalen Spielen. Aber nicht alle favorisieren den Abbau von Barrieren; manche wünschen sich den Umbau von Individuen. Anhand von Beispielen wie Mass Effect 2, in denen körperliche Utopien inszeniert werden, erläutert der Vortrag, wie ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘ in Spielen konstruiert und biotechnologische Veränderungen des Körpers beworben werden.

Sa, 25.05.: Leben schützen: Abtreibung legalisieren! Den Schweigemarsch stoppen – Demo

Annaberg-Buchholz

Seit 2010 versammeln sich in Annaberg-Buchholz jedes Jahr Gegner*innen von Abtreibungen und Sterbehilfe in sogenannten „Schweigemärschen für das Leben“. Diese richten sich gegen das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen – insbesondere derer, die schwanger werden können. Deswegen: kommt am 25. Mai mit nach Annaberg-Buchholz, um für ein selbstbestimmtes Leben für jede*n Einzelne*n zu kämpfen!

So, 26.05.: Kommunalwahlen

So, 26.05.: Europawahl

Mi, 29.05., 19 – 22 Uhr: Wie intervenieren in diskriminierende Polizeikontrollen?

CopWatch LE / Campus Augustusplatz / S 202

Die Polizei darf an sog. „gefährlichen Orten“ verdachtsunabhängig Kontrollen durchführen, ist aber weiterhin an Gesetze gebunden, die ihre Befugnisse einschränken. Wir wollen uns damit beschäftigen, welches Handeln der Polizei zulässig ist und wie man intervenieren kann, wenn man diskriminierende Kontrollen beobachtet. Neben rechtlichen Grundlagen wollen wir uns durch Austausch von Erfahrungen Argumentationshilfen erarbeiten.

Juni

Di, 04.06., 16 – 18 Uhr: Klagen gegen Abschiebungen: Input vom Peperoncini e.V.

Peperoncini e. V. / Campus Augustusplatz / S 015

Der Peperoncini e. V. finanziert seit 2015 Klagen gegen Abschiebungen. Aktuell ist der Verein der einzig aktive Leipziger Rechtshilfefonds. Am 05.06.2019 möchten wir unsere Arbeit vorstellen und von unseren Erfahrungen bei Klagen gegen das BAMF berichten. Nach einem kurzen Input gibt es die Möglichkeit in einen lockeren Austausch zu gehen und Fragen zu stellen.

Mi, 05.06., 15 – 17 Uhr: Ey Digger, bagger mich nicht an! Warum alle Dörfer bleiben müssen

Ende Gelände Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 8

Nach der Verkündung des Berichts der Kohlekommission begann RWE im Rheinland die Vorbereitung der Zerstörung der Dörfer. Obwohl der Klimawandel immer drastischer wird, will RWE weiter Familien vertreiben. Wir wollen mit euch über die Perspektiven im rheinischen Revier diskutieren und fragen: Warum soll die Abbaggerung der Dörfer verhindert werden und was können wir tun? Welche Aktionen sind geplant? Am Ende wird es Raum für Austausch und Fragen geben.

Do, 06.06., 12 – 16 Uhr: Vernetzung für Solidarität und kollektive Selbstermächtigung

Organize! / Campus Augustusplatz / S 015

Vernetzung und Selbstverwaltung mit emanzipatorischem Anspruch im Leipziger Osten sind Themen, mit denen wir uns auseinandersetzen. Wie gehören sie zusammen? Wie sehen konkrete politische Handlungsansätze aus? Und warum sind sie (gerade) für (den) Leipzig(er Osten) so wichtig? Das wollen wir mit euch diskutieren.

Di, 11.06., 19 – 21 Uhr: Neue Rechte und Klimawandel

SDS Leipzig, Ende Gelände Leipzig / Campus Augustusplatz / S 202

Neue Rechte, das ist nicht nur drohender Faschismus, sondern auch ein reaktionärer Bezug zum Klimawandel. Vom Erhalt der Braunkohleabbaugebiete zur vermeintlichen Arbeitsplatz- und Versorgungssicherung, bis hin zu Klimawandelleugnung. Von Repressionen gegen Klimaaktivist*innen und der Aufrechterhaltung kapitalistischer Herrschaftsverhältnisse. Die Veranstaltung erörtert Folgen und Perspektiven für die Klimagerechtigkeitsbewegung in Sachsen unter schwarz-blau.

Mi, 12.06., 17 – 19 Uhr: Kritischer Stadtrundgang durch die Leipziger Innenstadt

Prisma – IL Leipzig / Treffpunkt: Campus Augustusplatz Innenhof

Der Stadtrundgang thematisiert einzelne Aspekte aktueller Stadtentwicklung in Leipzig. Aktuell kommt die Gentrifizierungsmaschinerie in der Stadt so richtig in Gang. Wir wollen mit euch durch die Innenstadt spazieren und dabei über die Entwicklungen in Leipzig ins Gespräch kommen. Neben Gentrifizierung im generellen, wollen wir über die Themen Luxuswohnen, die LWB als Akteurin des kommunalen Wohnungsbaus sowie die Versicherheitlichung sozialer Themen sprechen.

Do, 13.06., 15 – 17 Uhr: Ziviler Ungehorsam für Klimagerechtigkeit. Hintergrund und Praxis

Ende Gelände Leipzig / Campus Augustusplatz / S 202

Ende Gelände praktiziert zivilen Ungehorsam erfolgreich seit mehreren Jahren. Welche Schwierigkeiten treten dabei rechtlich und praktisch auf? Wie lässt sich diesen begegnen und wie können Menschen sich gegenseitig solidarisch unterstützen und eine gute Kommunikation untereinander gelingen? Während des ganzen Workshops gibt es Raum für Fragen, Austausch und Experimente.

Do, 13.06., 19.15 Uhr: Offenes Plenum

SDS Leipzig / Institut für Psychologie / Z007

Der Kapitalismus ist nicht das Ende der Geschichte. Es gibt Alternativen zu Sozialabbau, Krieg, Sexismus, Rassismus und Umweltzerstörung. Komm deswegen zu unseren offenen Plena und werde im SDS aktiv! Die offenen Plena sind als guter Einstiegspunkt gedacht, Du kannst aber auch an jeden anderen Donnerstag um 19:15 bei uns vorbeikommen. Unsere Treffen sind offen für alle, die mit uns die Welt verändern wollen.

Di, 18.06., 17 Uhr: Eine Wende um 180° – Wie die AfD versucht die Erinnerungspolitik umzuwälzen

Erich Zeigner Haus e.V. / Campus Augustusplatz / HS 17

Seitdem die AfD im Bundes- und im sächsischen Landtag sitzt, sind erinnerungspolitische Skandale fast an der Tagesordnung. Relativierung und Leugnung von NS-Unrecht ist allerdings nicht nur plumpe Provokation, sondern gezielte Politik der AfD. Diese soll an Hand von Beispielen in Sachsen und Anderswo erörtert werden.

19.06. – 24.06.: Ende Gelände Massenaktion im Rheinland

Ende Gelände / Rheinland

Ende Gelände startet eine Massenaktion im Rheinland. Kommt mit und organisiert Euch für Klimagerechtigkeit!

Mi, 19.06., 15 – 17 Uhr: diy zine workshop

FSR Psychologie / Campus Augustusplatz / S 420

zines (selbst veröffentlichte, nicht-kommerzielle Hefte in kleiner Auflage) eignen sich wunderbar, um politische Ansichten kreativ auszudrücken und in anschaulicher Weise zu verbreiten. Sie sind schnell gebastelt, noch schneller kopiert und daraufhin schnell in der ganzen Stadt verteilt! Also kommt vorbei, bringt gerne eigene Bilder/Materialen mit oder nutzt unsere, sammelt schon vorher coole Ideen oder lasst Euch vor Ort inspirieren, und: bastelt drauf los!

Mo, 24.06., 19 – 21 Uhr: Studieren mit Schwarz-Blau? Was uns droht und was wir tun können

SDS Leipzig / Campus Augustusplatz / HS 11

Seit 2017 regiert in Österreich eine schwarz-blaue Koalition. Die Konservativen haben ein Bündnis mit der FPÖ geschlossen, einer Partei, die von Nazis gegründet wurde und auch heute noch gute Verbindungen zur alten und neuen Rechten pflegt. Auch in Sachsen droht eine ähnliche Regierung nach der Wahl das Ruder zu übernehmen. Wir fragen deshalb: Wie haben sich die Studienbedingungen in Österreich seit 2017 verändert, was droht auch uns mit Schwarz-Blau und natürlich: was können wir tun um das Unheil abzuwenden?

Juli / August / September

Mo, 01.07., 17 – 19 Uhr: Faschismus im Treibhaus

Prisma – IL Leipzig / Campus Augustusplatz / S 202

Trump schafft den Klimaschutz ab, Bolsonaro greift nach den Rohstoffen unter dem Amazonas Regenwald und die AfD hält weiter an der Kohle fest. Die politische Rechte leugnet weltweit den Klimawandel und macht die Bahn frei für die Ausbeutung von Mensch und Natur. Wie hängen diese Phänomene zusammen und wieso können sich Faschist*innen das Leben in einer vom Klimawandel zerstörten Welt ideologisch gut vorstellen?

Do, 04.07., 17 – 19 Uhr: Global Health & Landespolitik

UAEM / tba

Immer mehr medizinische Probleme haben globale Ausmaße und bedürfen globaler Lösungen, von resistenten Keimen hin zur Erderwärmung und vernachlässigten Krankheiten. Global Health ist daher ein zunehmend relevantes Feld, an deutschen Universitäten spielt es jedoch kaum eine Rolle. Forschung und Lehre sind Ländersache. Was können Universitäten tun und wie stehen die Parteien in Sachsen zu universitärem Engagement im Bereich der Globalen Gesundheit? Wir haben sie gefragt.

20.07.: Global Space Odyssey

Leipzig

Kritisch, bunt und laut!

01.09.: Landtagswahl

Regelmäßige Treffen

Jeden Mittwoch, 19 Uhr: Plenum Kritische Lehrer*innen

Kritische Lehrer*innen / tba

Die kritischen Lehrer*innen Leipzig existieren nun seit bereits mehr als vier Jahren als Initiative, bei der sich Studierende des Lehramts aller Fächer und Richtungen zusammensetzen und alles, was im Spannungsfeld Schule – Lernen – Lehramtsstudium liegt, kritisch diskutieren, reflektieren und konstruktiv angehen. Wir treffen uns immer Mittwoch, ab 19.00 Uhr. Da wir gerade noch nicht wissen, wo das ganze stattfinden wird, kann Ort/Raum via Facebook oder Mail (krile-leipzig@inventati.org) erfragt werden.

Jeden Donnerstag, 19 Uhr: KüfA & Soli-Bar

Molekühl / Hedwigstr. 6, 04315 Leipzig

Es gibt leckeres Essen & Drinks gegen Spende bzw. günstige Preise. Ab und an finden verschiedene politische Events statt – organisiert von linken Gruppen aus Leipzig. Für aktuelle Infos schaut bei Facebook vorbei: facebook.com/Das-Molekühl-357583868041792 Kommt rum zum schmausen, diskutieren oder abhängen.

Jeden 3. Mittwoch im Monat, 18 – 20 Uhr: offenes Plenum Miettreff

Miettreff im Leipziger Osten / Eisenbahnstraße 125

Wir organisieren jeden 3. Mittwoch im Monat einen Miettreff, bei dem sich Mieter*innen gegenseitig helfen, z.B. bei Miet-erhöhungen, zu hohen Betriebskosten, Modernisierungen oder Entmietungen. Dabei beraten wir uns gegenseitig juristisch und wollen politisch handlungsfähig werden: Wir wollen gemeinsam solidarisch im Stadtteil sein und für unser Recht auf Stadt zu kämpfen. Kommt zum offenen Plenum und werdet aktiv für bezahlbaren Wohnraum in Leipzig!

Jeden 1. Donnerstag im Monat, 19 Uhr: Einsteiger*innen Workshop von Rhythms of Resistance

Magda und Vanillesoße (Rhythms of Resistance Leipzig) / Gieszerstraße 16

Wir sind Magda (Ministerium für AGitation und PropaganDA) und Trommeln auf Demos und anderen politischen Aktionen. Wir möchten uns und das Netzwerk Rhythms of Resistance vorstellen, Euch kennenlernen und gemeinsam auf die Trommel hauen. Keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.

Couchcafé

08.04.-12.04. / 20.05.-24.05. / 24.06.-28.06.: Couchcafé

Campus Augustusplatz

Beim Couchcafé versorgen wir Euch diesen Sommer mit heißem Kaffee, kühlen Getränken und guter Laune! Es gibt einen Infotisch und gute Musik. Schaut mal rein und macht’s euch gemütlich, wir freuen uns auf Euch!

15.04.-18.04.: MediCouchcafé 

Campus Liebigstraße

Die kleine Schwester des Couchcafés ist das MediCouchcafé. Wir wollen gemeinsam mit Euch auch in der Liebigstraße einen Ort des politischen Austauschs und der Entspannung schaffen.